Mr. Right






Neue Liebe – neues Dilemma?

Ich fühle mich mies. Wisch mir die Tränen aus dem Gesicht. Ich hab nie gedacht, dass alles mal so schwierig wird.

Ich frag mich ständig welcher Weg der Richtige für mich ist.

Meine Nacht war bescheiden. Es gibt kaum noch körperlichen Kontakt. Wir schlafen nur noch selten miteinander. Gestern war es wieder zum zerreissen. Ich lag neben ihn, muss mich zusammen reissen, dass ich nichts mache. Dann zog er seine Shorts aus, als ich eine kleine Anspielung mache dreht er sich um. Dieses Gefühl ist wirklich erniedrigend. Es geht mir nicht nur um den Sex, aber es ist so schön mit ihm. Ich vermisse diese Nähe.

Und dann sein Sohn, kommt nachts 3, 4 Mal ins Zimmer gelaufen. Bis er dann doch wieder mit im Bett liegt. Als wenn es ihm ganz gelegen kommt, dann passiert ja auch nichts, wenn das Kind mit im Bett liegt. Doch mit 6 Jahren finde ich es langsam Zeit, dass er in seinem Bett schläft. Meine sind 2 und 3 und haben jeder ihr eigenes Bett, Licht aus und Tür zu. Klar wachen sie mal auf, aber ihr Ziel ist nicht mein Bett. Ich bin sehr gerädert.

Sollen so meine kindfreien Wochenenden aussehen?

Ich unternehme sehr gerne was mit den beiden. Aber ich bin doch nicht der beste Kumpel. Ich bin die Freundin, die Partnerin. Ich möchte, dass er sich zu mir hingezogen fühlt, dass wir diese Leidenschaft füreinander wieder spüren. Ich könnte es jetzt alles hin schmeissen. Aber das wäre mir zu voreilig. Ich liebe ihn sehr. Noch. Wenn nichts zurück kommt… Er fragt dann auch ob ich wieder bockig bin, weil er nicht mit mir geschlafen hat. Ich glaube er versteht gar nicht worum es mir geht, es ist diese Nähe, diese Zweisamkeit, das Gefühl die Welt um sich vergessen zu können, nur Er und Ich. Ich werde mich auf Dauer nicht mit seiner Einstellung anfreunden können.

Wenn er es “bockig” nennt, dann werde ich ständig “bockig” sein. So stelle ich mir nicht mein Leben vor. Ein Neustart nach einer gescheiterten Ehe sind anders aus.






Von Blasi Hasi und anderen Sorgen….

Wie fange ich nur an?

Natürlich haben wir gestern nicht miteinander geschlafen. Abgesehen davon, dass ich mich sehr zurückhalten musste machte er es mir mit seiner Abweisenden Art einfacher.

Seit er seinen neuen Job hat ist er mir eine Spur zu cool. Kein Kuscheln mehr –  vom Sex fang ich erst gar nicht an. Der ganze Zauber ist irgendwie verflogen. Wir sitzen auf der Couch und reden über zich Sachen, aber eher so wie es gute Freunde tun. Wenn er dabei wenigstens mal den Arm um mich legen würde oder mich überhaupt berühren würde.

Und dann erzählt er mir noch von seiner Kollegin, die Blasi Hasi genannt wird. Kann es denn noch schlimmer kommen? Überaus schlank, lange blonde Haare – STOP, Schatz so viele Informationen wollte ich gar nicht !!!!!!

Auf jeden Fall ist er der Meinung, dass die Frauen dort nicht wegen ihrer guten beruflichen Qualifikation arbeiten. Sie werden wohl eher nach dem Aussehen eingestellt. So weit so gut.

Ich überlegte kurz….was will mir dieser Mann jetzt damit sagen? Soll ich eifersüchtig reagieren? Soll ich es cool finden? Soll ich ihm gratulieren und mich für ihn freuen, dass er täglich mit heißen Sahneschnitten zu tun hat?Ich hab einfach gar nicht reagiert.

Er blieb auch nicht lange. Genauso schnell wie er jedes Mal reinstürmt geht er auch wieder. Allerdings erst seit Montag. Davor lief alles komplett anders.

Als ich heute Abend nochmal mit dem Hund raus war erwischte ich mich glatt dabei, wie ich überlegt hab ob ich beim Stadion vorbei gehen soll um zu schauen ob er wirklich beim Training ist.  Aber ich hab noch die Kurve gekriegt, bin die kleine Runde gelaufen und schnell nach Hause. Das kann doch so nicht weiter gehen. So kenne ich mich gar nicht.

Aber wie soll ich mich verhalten? Als Frau möchte ich sehr wohl erobert werden, Komplimente bekommen und begehrt werden. Zurzeit bin ich diejenige die ihm ständig sagt, wie gut er mal wieder aussieht und und und. Ob das wohl der Altersunterschied ist der sich nun bemerkbar macht? Ich bin 27 und er ist 14 Jahre älter.

Zumindest sitze ich gerade frustriert über meinen Sexentzug auf dem Bett und wünschte mir er würde gleich klingeln. Doch dieser Mann ist kein Mann für Überraschungen. Das ist wie schwanger werden ohne Sex!!!

Sein Training ist schon seit einer halben Stunde zu ende. Letzte Woche haben wir uns sogar während des Trainings geschrieben, jetzt kommt gar nichts mehr. Puuuuhhhh……wenn doch alles so einfach wäre. Vielleicht muss ich mehr an mich denken, auch mein eigenes Ding durchziehen. Mein Leben besteht ja nicht darin ihn anzuschmachten und hinterher zu laufen. Wobei er so gut aussieht, dass es mir schwer fällt mich mal nicht bei ihm zu melden. Er ist wirklich gefährlich. Ich glaube seine Liebe ist mit Vorsicht zu genießen. Ich habe das Gefühl, ich schaue ihm nur vor den Kopf.






Jetzt ist der Wurm drin…

Was ist nur los? Gestern wollte er nicht mit mir schlafen, heute versetzt er mich um eine Stunde. Dabei habe ich ihn schon kurz bei seinen Eltern gesehen die gegenüber wohnen. Ich bin irgendwie nur noch fünfrangig. Echt klasse. Fühlt sich richtig mies an.

Ich hab ihn gerade angerufen wo er bleibt. Er sei noch bei einem Freund. Dass ich extra meine Kinder früh ins Bett gepackt habe um den Abend mit ihm zu verbringen scheint nicht zu interessieren.

In einer Beziehung und trotzdem total alleine. Für mich nicht das Richtige. Ich brauche jemanden der sich auch mal als erster bei mir meldet. Der mir das Gefühl steht ich bin ihm wichtig. Aber nein, er kommt gleich kurz vorbei, wie ein Pflichtbesuch. Gestern hat er nicht mal Jacke und Schuhe ausgezogen. Grandios wie ein Mann sich innerhalb von wenigen Tagen so verändern kann. So negativ. aber heute drehen ich den Spieß mal um. Wenn er gleich kommt sag ich, dass er sich nicht extra ausziehen braucht weil ich müde bin und gleich eh schlafen gehen werde.

Vielleicht ist es nicht der richtige Weg, aber er darf merken, dass ich keine bin die hinterher rennt. In einer Beziehung sollte es immer in der Waage bleiben. Dass sich alles irgendwo ausgleicht. Er mag nicht mal abends bei mir essen und fährt lieber zu Mutti.

AAAAaahhhhhhhh wo soll das hinführen.

genervt

Los…..schlaf mit mir!!!!!!!!!

Am Samstag war so ein Tag und heute schon wieder.

Samstag, ich hatte richtig Lust auf ihn, eigentlich habe ich es immer. Wir sind in die Dusche gegangen, haben das heiße Wasser über unsere Körper laufen lassen. Ich habe mich vor ihm gekniet, voller Lust und komplett ungehemmt. Sekunden später macht er das Wasser aus und schiebt den Vorhang auf. Das war es dann wohl.

Heute, er kam gegen 21 Uhr vorbei. Ich hatte gerade geduscht. Wir redeten über alles mögliche, über seinen neuen Job, über Fussball….einfach über alles. Und dann überkommt mich wieder die Lust. Leider nur mich. Denn er machte mir direkt klar, dass da heute nichts mehr laufen wird. Weder meine knappe Panty noch sonst was konnte ihn überzeugen. Obwohl in seiner Hose schon mächtig was los war. Er meint er sei hungrig und möchte nach Hause was essen. Meine Lust schlug dann schnell in Frust und Enttäuschung um.

Ich schickte ihn dann zügig nach Hause.

Einen Mann um Sex an zu betteln. Wo gibt es denn sowas? Ich komme mir schon richtig dämlich vor. Ich finde ihn total anziehend. Natürlich frage ich mich ob ihm etwas nicht gefällt. Er sagt es sei ihm einfach zu oft, zu viel. Ja wir hatten uns heute morgen schon kurz gesehen und hatten einen netten Quicky. Ist das zu viel für einen Mann? Ich weiß auch nicht, entweder mit mir oder mit ihm stimmt was nicht. Zumindest fühlt es sich ganz schlimm an so zurückgewiesen zu werden.

Ich habe ihm sogar gesagt, dass ich es mir dann gleich selbst machen werde.

Welcher Mann sagt denn nein, wenn die Frau nackt vor ihm kniet und sein bestes Stück liebkost? Er hätte die Zeit im Nacken. Unglaublich.

erotik2

Tausend Dinge gingen mir schon durch den Kopf. Bin ich unattraktiv, zu dick….findet er es unangenehm mit mir, hat er keinen Spaß. ….

Ich habe ihn gefragt und er verneint alles, es ist ihm zu häufig. Ich bin frisch verliebt und könnte den ganzen Tag mit ihm im Bett liegen und verrückte Sachen machen. Ob das auf Dauer gut geht. Wir sind da sehr verschieden.

 

Deine Kinder, meine Kinder……

 

Manchmal schafft er es, dass ich mich sehr schlecht fühle. Als Mutter.

Sein Sohn 6 Jahre sitzt ordentlich am Tisch, achtet darauf nie zu kleckern. Seine Brote und der Aufschnitt ist genau abgezählt. Wenn er fertig ist mit essen geht er direkt ins Badezimmer, wäscht sich die Hände und fragt dann ganz höflich was er spielen darf. Manchmal darf er fernsehen, dann sitzt er kerzengerade auf dem gut gepflegtem Ledersofa. Setz dich ordentlich hin heisst es dann. Sind wir draussen unterwegs wird er oft ermahnt, dass er zu laut redet. Er darf mit seinem Mountainbike nicht durch Pfützen fahren, weil er sich dann schmutzig machen könnte. Abends legt man sich noch zu ihm ins Bett, es wird der CD Player angemacht. Nachts steht er grundsätzlich auf und möchte ins Elternbett. Schickt man ihn zurück ins sein Bett steht er zich mal auf und macht die Nacht zum Tag. Dann wird halt nachts um 2 wieder der CD Player angestellt. Das geht hin und her und letztendlich liegt er dann doch morgens beim Papa im Bett. Wenn er mit seinem Sohn rausgeht wird erstmal aufm Handy eine App angeschmissen um genau zu gucken wie weit und wie lang sein Sohn gelaufen ist. Nachdem wir mal schwimmen waren und ich sagte ich hätte noch ein paar Flips für die Kinder mit guckte er mich entsetzt an. Das müsse ja nicht sein, es würde in einer Stunde Abendbrot geben. Ja ich habe mich durchgesetzt, sein Sohn durfte 3 abgezählte Flips.

Ich weiß nicht ob es normal ist, aber ich finde es sehr anstrengend, wenn man ein Kind alle 5 Minuten Maßregelt.

 

Und dann sind da noch meine Kinder, 2 und 3 Jahre alt. Das absolute Gegenteil. Nein meine Kinder sitzen nicht eine halbe Stunde lang artig am Tisch. Wenn sie fernsehen lümmeln sie sich auch schon mal gemütlich hin. Sie machen ihr Zimmer rummelig, dürfen auch mal laut singen oder ihren CD Player aufdrehen. Manchmal sitzen sie auf der Fensterbank und schauen was sich auf der Strasse alles tut. Und dann sagt er nur: “Jeder erzieht seine Kinder anders, bei mir würde es das nicht geben.”

 

Das macht mich wütend. Ja meine Kinder toben gerne, buddeln im Sand, machen sich dreckig. Laufen auch schon mal mit schmutzigem Mund rum. Ja das sind meine Kinder und ich liebe sie genau so. Aber immer dieses skeptische und mich belächeln und ironische Kommentare abzugeben wie: “Das hast du ja gut im Griff”

 

Wenn sein Sohn bei ihm ist komme ich meistens und unternehme was mit den beiden. Habe ich meine Kinder am Wochenende hat er kein Interesse was mit mir und meinen beiden zu machen. Ist ja auch anstrengender, sie sind ja auch kleiner. Aber Verständnis habe ich dafür nicht. Ich finde es schrecklich wie er seine Kinder hervorhebt und mich mit dem Gefühl stehen lässt, dass meine weniger Wert sind. Das hört sich schlimm an, aber genauso fühle ich es und es tut weh.

Ich hab es schon so leid, dass ich für nachmittags schon paar Mal abgesagt habe. Vielleicht ist es besser wenn er merkt, dass sich nicht nur alles um ihn und seinen Sohn dreht. Wenn man sich für eine Frau entscheidet mit zwei kleinen Kindern, dann gehören die Kinder dazu. Klar liebt man sein eigenes Kind mehr, aber man sollte immer fair sein.

Wir leben auch ganz unterschiedliche Modelle. Ich bin die Mutter und Hausfrau die von morgens bis abends macht und er ist der Mann der arbeiten geht und alle 14 Tage seine Kinder sieht. Klar hat er sich das nicht so ausgesucht, aber Fakt ist, dass er in der Woche alle Zeit für sich hat. Wenn er mich dann abends nur besuchen mag wenn meine “schrecklichen” Kinder schon schlafen….ich weiß nicht.

 

Letztens hatte ich gefragt ob ich mit meinen Kindern zu ihm kommen kann, wir können ja zusammen Abendessen, sein Sohn war auch da. Nachdem er meine Nachricht gelesen hatte kam eine Stunde später “ups, wir sind schon fertig mit essen.”

Hätte ich geschrieben ich komme alleine, wäre direkt eine Antwort gekommen und sie hätten gewartet.

Ich kann dieses Verhalten nicht nachvollziehen. Für eine Mutter die sich über jedes Kind freut und sich über eine Art Patchwork freuen würde ist es nicht verständlich, warum er es so auseinander hält.

 

images (3)

Ab mit dem neuen Partner auf den Catwalk

Ich bin verliebt. Keine Frage, kein Zweifel.

Ja ich liebe seine Art, sein Lächeln. Er ist wunderbar. Alles an ihm ist so kostbar.

 

Am Sonntag hatten wir Frühlingsfest in der Stadt.

Unser erster gemeinsamer Auftritt. Das ganze Dorf hatte sich schon den Mund darüber zerissen, dass er eine Neue und ich einen Neuen hab. Jetzt konnten sie es alle sehen. Meine Kinder waren leider beim Papa, aber sein Sohn war mit. Es ist ein komisches Gefühl gewesen. Wir waren nicht wie sonst. Fühlten uns von allen Seiten beobachtet. Hier kennt jeder Jeden. Ich habe es trotzdem genossen. Er ist großartig. Ich liebe ihn.

:)

Heute ist wieder ein Tag wo ich viel nachdenke. Es ist komisch meinen Noch Ehemann zu sehen, wenn er die Kinder für’s Wochenende holt. Ich hab so viele offene Fragen, die ich wohl nie beantwortet bekomme.

 

Vor Monaten habe ich noch auf ein Wunder gehofft, dass noch mal alles gut wird. Wir wollten immer viele Kinder, irgendwo ein Häuschen im Grünen. Das war unser Traum, oder vielleicht doch nur meiner.

Und nun haben wir beide einen neuen Partner. Ich glaube nicht dass er glücklich ist. Er hat es trotzdem immer wieder bei mir versucht. Und ich? Im grossen und ganzem bin ich glücklich. Mein Freund ist wesentlich älter, hat schon all das erlebt wie ich es mir immer vorgestellt habe. Seine Prioritäten liegen jetzt woanders. Er möchte keine Kinder mehr.  Das ist ein komisches Gefühl, wenn ich mir selbst ja vorstellen könnte noch zwei zu bekommen. Ich habe zwar zwei, aber mit 27 Jahren würde ich mir gerne noch mindestens eins wünschen.

 

Wie groß ist die Liebe? Auf ein Kind verzichten für einen Mann der nun sein Leben leben und die Welt sehen möchte. Manchmal versuche ich mir einzureden, dass ich auch keine mehr möchte und dann ertappe ich mich immer wieder dabei wie ich vor mir hinträume und es mir doch sehr herbeisehne. Es ist ja nicht so, dass ich jetzt eins möchte. Aber wenn alles passt wäre es in ein paar Jahren wirklich schön.

 

Mein Ehemann wollte immer das ganze Haus voll haben. Schade, dass es so geendet ist. Ich hab so viel in diese Ehe investiert und am Ende ist sie trotzdem gescheitert. Vielleicht nicht mal nur wegen uns selbst, zu viele Personen haben mitgemischt. Jetzt über ein Jahr später tut es immer noch weh, ich weiß nicht warum. Ich bin sehr verletzt und bis jetzt konnte ich noch nicht damit abschliessen. Selbst die Scheidung die ansteht, irgendwie ein Zeugnis für die geplatzten Träume. Das sitzt tief.

 

Seine Blicke sagen manchmal mehr als tausend Worte. Er vermisst uns. Ja und wahrscheinlich wird ihm klar was er verloren hat. Familie ist unersetzlich, Familie ist das grösste Glück auf der Welt. Leider zu spät…..ich habe ihm gesagt, wenn er die Scheidung einreicht ist es endgültig vorbei. Und er tat es. Wahrscheinlich bereut er das auch bereits.

 

Es ist alles so komisch. Ich bin sehr durcheinander. Welchen Weg soll ich gehen? Ich habe Angst irgendwas falsch zu machen. Jede Entscheidung fällt auch auf meine Kinder zurück. Sie sehen meinen Partner als ihren Freund an, sie mögen ihn sehr. Und ich bin auch ganz vernarrt in ihn. Ich hätte mir denken können, dass er keine Kinder mehr möchte. War es dann richtig mich darauf einzulassen? Wobei ich viele Männer kenne die mit 40 Jahren noch mal Papa geworden sind. Schwieriges Thema. Ich liebe Kinder. Oder ich sollte einfach mal mit dem Gedanken abschliessen. Irgendwie.

 

Raus aus dem Dilemma….

Jemand fürs Herz wäre schön.

Und ich erwarte nicht mal was…..mal wieder in den Arm genommen zu werden.

Zwischen dem ganzen auf und ab war ich perfekte Managerin, eine spitzen Mutter, aber Frau – dass war ich schon lange nicht mehr.

Doch wo fängt man an zu suchen? Bzw. es wird gesagt, dass man nicht suchen soll, das Glück kommt ganz unerwartet.

UND ES KAM…..

Nachdem es weder an der Supermarktkasse noch beim Bäcker gefunkt hat musste ich neu planen. Mr Right läuft halt doch nicht einfach frei rum.

Ja ich habe mich bei einer Singlebörse angemeldet. Schande auf mein Haupt. Eigentlich hasse ich solche Portale, aber das war wohl die Verzweiflung.

Er ist groß, gutaussehend, 14 Jahre älter…..seine Blicke sind unbeschreiblich. Und rein zufällig mein Nachbar. Da stehe ich, hab einen Traum von Mann vor mir und frage mich ob es das wirklich ist was ich möchte. Was wenn ich mich verliebe und es nach hinten losgeht? Noch eine Baustelle konnte ich mir nicht leisten.

Doch ich wollte ihn. Und wie ich ihn wollte. Ich entdeckte mich neu. Bei ihm bin ich keine Hausmutti. Ich werde begehrt. Oh ja…..von 0 auf 100.

Er hat zwei Kinder, 14 und 5. Seine Ehe nicht mit meiner vergleichbar, aber das Ende ähnelt sich schon. Wir stecken beide im Trennungsjahr, ich bin ihm etwas vorraus, ich hätte schon vor Monaten geschieden sein können. Aber das ist ein anderes Thema.

Jetzt habe ich diesen Mann der mich in den Arm nimmt, der mich zärtlich küsst, mir tief in die Augen schaut. Wir haben sehr viel Spass. Ich weiß nicht was es zwischen uns ist. Er mag mich. Ist es mehr? Ich werde aus ihm nicht schlau, fühle mich unsicher. Wir reden nicht darüber, das macht mich wahnsinnig.

Wenn ich von mir ausgehe…

Er ist fantastisch, ich liebe seine Nähe, er bringt mich zum Lachen, baut mich auf.

Ja ich bin verliebt und vermisse ihn jedes Mal wenn er nicht da ist.

Über Nacht alleinerziehend

 

Innerhalb von 10 Minuten waren meine Taschen gepackt. Ein Streit, ein Knall, zwei weinende kleine Kinder.

Mit dieser Unüberlegtheit war mir klar, dass er sich aus unserem gemeinsamen Leben, aus unserer kleinen Familie verabschiedet hat.

Reden machte keinen Sinn mehr. Er drang nicht mehr zu mir durch! Reden, schreien, toben, wüten, drohen… alles sinnlos.

Ich war verletzt! Extrem sogar! Ich bin aber auch ein sehr realistischer Mensch und so erschloss sich mir, neben dem persönlichen Schmerz, dass ich ein Problem hatte, wohin?

Ich rief direkt meine Eltern an und ohne mit der Wimper zu zucken haben sie meinen Hilferuf richtig gedeutet. Die Polizei war auch bereits unterwegs. Ich saß bei einer Freundin und stand ziemlich neben mir.

Dann ging alles sehr schnell, binnen paar Minuten packte ich das Leben meiner Kinder in zwei Ikea Taschen und ging mit meinen Eltern mit.

Der erste Schritt war getan Meine Eltern sind toll! Sie haben uns nicht nur aufgenommen, sie haben ihr ganzes Leben für uns auf den Kopf gestellt.

Und ich? Ich saß im Gästezimmer meiner Eltern! Meine schöne Wohnung, mein Leben, war über 50 km weit weg!

Eine Woche später stand schon der Umzugswagen vor seiner Tür. Wir hatten seit dem Vorfall kein Wort gesprochen, kein Telefonat, kein Treffen. Alles stand offen im Raum. Er war so frei und hat zwischenzeitlich die Schlösser ausgewechselt, damit ich ja keine Sachen von den Kindern und mir holen kann.

Und plötzlich macht es klick…..der Weg wird schwer.

Die Nächte waren eine Herausforderung….zu dritt auf 10 qm. Und dennoch bin ich voller Dankbarkeit.

Dieses Gefühl wenn man über 25 ist und der Papa sagt: komm erst mal nach Hause – ihr könnt so lange bleiben wie ihr möchtet.

Unbezahlbar.

-Über Nacht alleinerziehend-

Viele Aufgaben warteten darauf erledigt zu werden, Ummelden, Wohnung suchen, Arbeit, Kindergarten….

Ich habe nicht mehr Essen können. Jeden Tag plagten mich Zukunftsängste.

Die Wohnung war nach zwei Monaten gefunden, der Umzug ging zügig. Alle haben geholfen.

Alle sind so aufrichtig und lieb und immer für einen da, aber letztendlich sitze ich abends alleine auf der Couch, schlafe alleine ein. Mit wem redet man über persönliche Dinge, den Kindern? Nein, das bleibt alles auf der Strecke.

Doch ich habe es geschafft. Ich bin wieder da. Habe einen Freundeskreis, die Kinder lieben ihren Kindergarten. Meine Eltern kümmern sich immer noch reizend um uns wenn wir mal was benötigen. Ich bin glücklich. Aber SINGLE.

Next Page »