Fast vorbei

10.09.2017

Heute begann der Tag wieder sehr anstrengend. Erst habe ich Ewigkeiten abgewaschen und den Frühstückstisch abgeräumt und dann musste ich noch alle Zimmer bezugsfertig machen. Bei dieser Gelegenheit habe ich auch das letzte Zimmer, was mir noch fehlte zum Spinnen und Staub entfernen, von diesen Dingen entfernt. Dadurch konnte ich erst später als sonst Pause machen. Als diese rum war, habe ich erstmal den Müll eingesammelt. Dann habe ich im Café alle Tische abgewaschen, also rundherum, sodass alles glänzte. Da ab heute keine Gäste mehr kommen, war der Abend zeitig zu Ende.

11.09.2017

Dieser Tag war mal etwas Besonderes, weil Torild und ich heute den ersten richtigen freien Tag hatten. Nach dem Frühstück sind wir zum Langedrag Naturpark aufgebrochen. Leider hat es den ganzen Tag nur geregnet und ganz doll gestürmt. Aber trotzdem war der Tag wunderschön. Ich habe endlich meine Rentiere und Elche gesehen. Die Elche habe ich sogar mit Füttern und streicheln dürfen. Ich war auch bei der Fütterung der Wölfe dabei, das war aber weniger aufregend, als ich erwartet habe. Völlig durchgefroren haben wir uns auf den Rückweg gemacht und sind noch einen Umweg gefahren. Torild hat mir gezeigt, wo Leute wohnen, die ich mittlerweile kenne und den Ort, wo sie aufgewachsen ist. Dort waren wir noch in einem Café und sind noch kurz ins Einkaufszentrum bummeln gegangen. Zu Hause angekommen, habe ich noch ein Abendessen gezaubert und danach dem Abend vor dem Fernseher beendet.

12.09.2017

Heute Morgen habe ich die Hälfte der Stühle im Speiseraum sauber gemacht. Damit war ich den gesamten Vormittag vertan. Nach meiner Pause haben Torild und ich gemeinsam schnell etwas zu essen gezaubert und danach sind wir nach Geilo gefahren. Dort haben wir Ola bei seinem Fußballtraining zugeguckt und er war ganz außer sich vor Freunde und auch etwas stolz, dass wir da waren. Danach sind wir noch zu Bodil nach Hause gefahren. Sie hat mir alle Tiere gezeigt und dann habe ich mir noch das Haus angeschaut. Die Kinder haben mir dann noch ganz stolz ihre Zimmer gezeigt. Als es bereits dunkel und die Kinder im Bett waren, sind Torild und ich wieder zurück gefahren.

13.09.2017

Heute früh habe ich mit Torild draußen alles winterfertig gemacht. Wir haben das Trampolin abgebaut, das Kanu vom See hier her getragen und Tische und Bänke umgeräumt. Dann habe ich noch das Eldhus sauber gemacht, da dieses furchtbar verlassen wurde. Nach meiner Pause habe ich mich um den Abwasch gekümmert, der die letzten Tage sehr vernachlässigt wurde. Danach habe ich mich noch ums Essen gekümmert und dann war der Tag auch schon geschafft. Jetzt bin ich super aufgeregt wegen morgen, weil ich endlich meine Eltern wieder sehen werde.






Last Week

07.09.2017

Heute war mal wieder ein normaler Morgen. Erst habe ich mich um den Abwasch vom Frühstück gekümmert. Danach habe ich noch ein paar Gläser abgewaschen, da Torild wenn ich weg bin eine größere Gruppe erwartet. Als das geschafft war, habe ich mich an zwei weitere Zimmer gemacht und Spinnenweben und Staub entfernt. Damit ging es auch nach meiner Pause weiter. Heute kamen alle Gäste etwas später zum Essen, deshalb habe ich in der Zwischenzeit noch ein paar Gäste- Daten in den Computer eingetragen. Langsam frage ich mich echt wo Torild die ganzen Zettel hernimmt. Zwischendurch habe ich mich auch immer mal mit ums Essen gekümmert und den Tag mit dem Abwasch beendet.

08.09.2017

Diesen Tag habe ich zur Abwechslung mal damit begonnen Netten zu beziehen, da heute –warum auch immer- alle Gäste der Meinung waren länger zu frühstücken. Erst danach habe ich mich um dem Abwasch gekümmert. Als das geschafft war, habe ich im Speiseraum und in TV-Zimmer staub gesaugt und wo ich Spinnenweben entdeckt habe, habe ich diese auch entfernt. Nach meiner Pause, war dann auch die Enkeltochter von Torild hier. Sie verbringt das Wochenende mit uns, da die Eltern mal ein kinderfreies Wochenende wollten. Wir haben zusammen Kekse gebacken. Sonst bin ich meinen üblichen Aufgaben nachgegangen. Ich habe den Tisch gedeckt und nach dem Essen habe ich den Abend mit dem Abwasch beendet.

 

09.09.2017

Heute habe ich, bevor ich abgewaschen habe, für die Gruppe, die derzeit da ist, den Fernseher umprogrammiert. Dann habe ich noch die Ferienwohnung sauber gemacht. Danach habe ich für das nächste Wochenende Brötchen gebacken, da Torild eine große Gruppe erwartet und ich dann nicht mehr da bin. Während der Teig ruhen musste, habe ich für heute das Dessert vorbereitet- Himbeergelee. Nach meiner Pause habe ich weiter abgewaschen und mit der Hilfe von Stine und Ola (Torilds Enkel) den Tisch gedeckt. Da Torild heute mal wieder viel von den Gästen und noch zusätzlich von dem Kindern in Anspruch genommen wurde, habe ich mich fast allein uns Essen und dann um den Abwasch gekümmert. Heute müsste der letzte anstrengende Tag für mich gewesen sein, da Torild ab Montag geschlossen hat.






Ganz schön ruhig

04.09.2017

Heute begann mein Tag wieder mit dem Abwasch und dem Abräumen des Frühstücks, was zum Glück nicht so lange dauerte. Danach habe ich die letzte Hütte sauber gemacht, da ich das gestern nicht mehr geschafft habe. Dann habe ich noch das Zimmer und das Appartement gereinigt. Als Alles sauber war, habe ich die großen Blumentöpfe vorm Haus neu bestückt und habe dafür in der Gegend nach Pflanzen gesucht. Heute sind gar keine Gäste da. Deshalb ist Torild als ich von meiner Pause zurückkam erstmal einkaufen gefahren und ich habe in der Zwischenzeit geputzt. Dann war ich an der Reihe mit Essen kochen. Daher hab es zur Abwechslung mal Nudeln. Nach dem Essen habe ich noch schnell Abgewaschen und dann den Abend gemütlich vorm Fernseher ausklingen lassen.

05.09.2017

Heute war absolut nichts los. Torild und ich waren den ganzen Tag allein. Früh bin ich kleineren Aufgaben nachgegangen, zum Beispiel Hühner Rauslassen und Eier abnehmen. Außerdem habe ich mich um die Wäsche gekümmert. Danach habe ich Gäste- Daten von den letzten Jahren in den Computer übertragen. Da das Wetter zu wünschen übrig lässt, bin ich den ganzen Tag drinnen geblieben und es sieht so aus als würde es diese Woche nicht besser werden. Auch am Abend waren keine Gäste da, sodass ich mich um die Jahresreinigung der ersten Zimmer gekümmert habe. Das heißt ich habe die Wände und Decken und alles was sonst noch im Zimmer war von Staub und Spinnenweben befreit. Der Tag war wieder schnell vorbei und zeitig zu Ende.

06.09.2017

Heute habe ich als erstes alles abgewaschen, was gestern und heute früh von mir und Torild benutzt wurde. Den Vormittag habe ich damit verbracht, die gestern übrig gebliebenen Gäste- Daten in den Computer einzutippen und danach habe ich noch 2 Zimmer entstaubt. Heute kamen mal wieder Gäste. Es sind welche die öfters hier sind. Die waren auch schon mal diesen Sommer da, daher kannte selbst ich diese. Dadurch kam ich heute mal wieder dazu, einen Salat zusammen zu schnippeln und noch etwas in der Küche rumzuwerkeln. Nach dem Abendessen war Torild die ganze Zeit bei den Gästen sich mit diesem unterhalten und deshalb habe ich mich allein um Küche und Abwasch gekümmert.






Nicht mehr lange

31.08.2017

Auch der heutige Tag begann damit den Abwasch vom Frühstück zu erledigen. Dann habe ich die Hühner raus gelassen, die Eier abgenommen und die Zimmer gesäubert. Danach habe ich mich meiner Tagesaufgabe gewidmet. Ich habe Fotos vom Haus gemacht, die ich mit Torilds Hilfe auf Facebook hochladen sollte. Diese habe ich vorher noch etwas bearbeitet. Danach sollte ich die Webseite von Torild aktualisieren. Das habe ich aber nicht hinbekommen, bzw hat er Computer ständig Error gemeldet. Nach meiner Pause habe ich noch ein paar Betten bezogen und das Parkplatzschild wieder auf den Parkplatz gebracht. Dann habe ich den Tisch gedeckt und mal wieder Gäste- Daten in den Computer übertragen. Heute kamen mal wieder einige Gäste sehr spät, sodass sich der Abwasch ewig hingezogen hat.

 

01.09.2017

Der Tag begann ganz gewöhnlich mit dem Abwasch und setzte mit dem Rauslassen der Hühner und dem Eierabnehmen fort. Danach habe ich die ersten Zimmer gemacht. Da ich warten musste bis manche Gäste abgereist sind, habe ich in der Zwischenzeit neue Blumenarrangements für die Tische angefertigt. Dann waren die Gäste weg und ich habe mich um die letzten Zimmer gekümmert. Nach meiner Pause war ich ne ganze Weile mit Tisch decken beschäftigt. Dann habe ich in der Küche geholfen. Heute wurden besonders viele Flaschen an Weins gewollt, sodass ich mittlerweile sogar in kürzester Zeit Weinflaschen mit Korkenverschluss öffnen kann. Da viele Gäste da sind, hat der Abwasch ewig gedauert und ich bin mal wieder todmüde.

 

02.09.2017

Ebenso wie auch schon letzte Woche begann der Samstag so stressig wie der Freitag aufgehört hat. Schon vor dem Frühstück habe ich Torild geholfen immer wieder das Frühstückszeug aufzufüllen. Irgendwann kam ich dann auch selbst dazu zu frühstücken. Als mein eigentlicher Arbeitstag losging, habe ich wie üblich erstmal den Abwasch gemacht, der verständlicherweise etwas länger dauerte, da außerdem noch einiges von gestern Abend übrig geblieben ist. Als dies geschafft war, habe ich mich um die Zimmer gekümmert. Danach habe ich die her gefüttert und die Eier abgenommen. Rauslassen musste ich diese heute nicht, da wir gestern vergessen haben sie einzusparen. Heute habe ich auch mal wieder gewischt, da mir gestern eine Flasche Limo umgekippt ist und der Boden leicht geklebt hat. Dann war ich noch eine Weile im Café, da das Wetter schön war und sich deshalb doch noch einige Leute in die Berge getraut haben. Nach meiner Pause habe ich erstmal den Müll eingesammelt. Danach habe ich den Tisch gedeckt und Torild in der Küche geholfen. Nebenbei habe ich auch noch den Abwasch erledigt, da tagsüber ganz schön viel angefallen ist. Auch heute war wieder viel los und der Abwasch hat gefühlt Ewigkeiten gedauert. Aber heute war die große Gruppe zum Glück nicht so lange am Tisch geblieben, sodass ich alles geschafft habe und nicht noch Fester für morgen habe.

03.09.2017

Auch heute Morgen hat sich der Abwasch in die Länge gezogen. Als dieser geschafft war, waren die Zimmer dran. Da wir einige Gäste auch in den Hütten untergebracht haben, musste ich diese auch noch sauber machen. Vormittags habe ich jedoch nur die Erste geschafft, da diese in einem katastrophalen Zustand verlassen wurden. Nach meiner Pause habe ich dann die Zweite gesäubert und aufgeräumt. Danach habe ich den Tisch gedeckt. Der Abwasch ging heute mal etwas schneller, da weniger Gäste da waren und ich kann mich noch etwas ausruhen.

Das Glück der Erde

28.08.2017

Heute war Torilds Geburtstag. Sie war ganz stolz auf mich und hat sich riesig gefreut als ich ihr auf Norwegisch zum Geburtstag gratuliert habe. Das hat sie auch Allen, die mich bekennen erzählt. Der Abwasch ging mal wieder schnell. Danach habe ich das Parkplatzschild neu beschrieben und den Rest des Vormittags war ich damit beschäftigt, im Speiseraum Staub zu wischen, einschließlich alles Zeugs, was herumsteht zu säubern. Danach kam ab und zu Besuch. Unter anderem auch Torilds Tochter + Familie, die ich nun nach 8 Wochen auch mal endlich kennengelernt habe. Mit der Tochter (Bodil) habe ich mich auch eine ganze Weile unterhalten. Es ist eine sehr nette Familie. Als diese wiese nach Hause gefahren sind, haben wir das Abendessen vorbereitet. Auch heute ging der Abwasch schnell und ich konnte zeitig Feierabend machen.

 

29.08.2017

Dieser Tag war mal wieder ein Besonderer. Nach dem Frühstück bin ich nämlich gleich aufgebrochen zum Hestesenter und habe an einem kleinen Ausritt teilgenommen. Ich habe den Isländer Loftur bekommen, in den ich mich schon schockverliebt hatte, bevor ich diesem zugeteilt wurde. Die ersten beiden Stunden sind wir im Schritt und Tölt durch die Gegend geritten. Teils auf Wanderwegen, aber auch entlang der Loipen oder quer durchs Dickicht. Danach haben Erika (die, die die Tour geleitet hat) und ich die Anderen zum Stall zurück gebracht und sind zu zweit noch eine Runde geritten, diesmal aber hauptsächlich im Tölt und Galopp. Das hat mir einen riiiieeeesen Spaß gemacht und ich bin so dankbar, dass Torild mir diesen Tag ermöglicht hat. Ich musste erst Abend wieder arbeiten. Da habe ich mich erstmal um den Abwasch, der noch vom Frühstück übrig war gekümmert und dann noch um die Zimmer. Als das geschafft war, habe ich dem Tisch gedeckt und in der Küche geschnippelt. Auch heute ging der Abwasch mach dem Abendessen schnell und ich kann mich von meinen Erlebnissen erholen.

30.08.2017

Heute ging alles seinen normalen Gang. Ich habe den Frühstückstisch abgeräumt und das Geschirr abgewaschen. Danach habe ich die Hühner rausgelassen und die Eier abgenommen. Ich habe nun auch den Zaun in Ordnung gebracht (an dieser Stelle ganz liebe Grüße an Kevin ;b). Außerdem habe ich auch die Blumensträuße vor der Tür erneuert, da diese den Schafen zum Opfer gefallen sind. Danach habe ich mal wieder die Betten in den Hütten bezogen, weil wir die Zimmer übers Wochenende mit benutzen müssen. Ich habe dann noch die Handtücher gewaschen, getrocknet und zusammengelegt, aber damit bin ich schon einige Tage beschäftigt gewesen. In meiner Pause, war ich mal kurz bei Torild. Wir haben uns eine Weile unterhalten, da fängt sie auf einmal an zu schreien. Da war eine kleine Maus im Gang. Torild war nur in der Lage die Tür zunschließen, damit die Maus nicht auch noch in die Küche rennen kann. Ich habe mich dann darum gekümmert, dass diese rauskommt. Als es wieder an die Arbeit ging, habe ich mal wieder die Gäste- Daten in den Computer übertragen und zwischendurch habe ich auch noch geholfen das Essen vorzubereiten. Der Abwasch ging recht schnell und ich kann mich ausruhen.

 

Anstrengendes Wochenende

25.08.2017

Heute war ein anstrengender Tag. Angefangen hat dieser wie immer mit dem Abwasch, der diesmal schon etwas länger dauerte als die letzten Tage. Danach habe ich Torild geholfen das Frühstück für morgen vorzubereiten, da diesen Abend über 40 Gäste da sind, und ich habe die Teeauswahl aufgefüllt. Als für den nächsten Tag alles vorbereitet war, habe ich die Zimmer sauber gemacht und die Betten in den Hütten bezogen. Da wir auch dort Leute unterbringen müssen. Als das geschafft war, bin ich draußen durch die Gegend gelaufen und habe Blumen gesucht für neue Tischarrangements. Nach meiner Pause war ich eine ganze Weile mit Tischdecken beschäftigt. Der Rest des Abends war der anstrengendste Teil. Mit der Verantwortung für die Getränke war ich nur am hin und her rennen und am mich durch die Gänge quetschen. Außerdem musste das Essen ständig aufgefüllt werden. Auch der Abwasch hat sich eeeeeewig in die Länge gezogen, sodass das der längste Tag war, seit ich hier bin.

26.08.2017

So stressig wie der gestrige Tag aufgehört hat, hat der heutige angefangen. Der Speiseraum war so voll, dass ich mich dazu entschieden habe in der Küche zu frühstücken. Währenddessen habe ich immer wieder Torild geholfen, die Teller mit Käse und Wurst wieder zu befallen, Kaffee zu kochen etc. Der Abwasch hat auch ewig gedauert, da auch noch Gläser von gestern Abend übrig waren. Danach habe ich die Zimmer gemacht, was zum Glück doch nicht ganz so lange gedauert hat, wie ich erwartet hätte. Als das geschafft war, habe ich das Bad gereinigt, etwas im Café geholfen und die Eier abgenommen. In meiner Pause war ich mal wieder laufen und habe das Wetter in vollen Zügen genossen. Als diese vorbei war, habe ich mich um den Abwasch der Dinge gekümmert, die währenddessen angefallen sind. Danach habe ich den Tisch gedeckt und in der Küche geholfen. Auch heute hat der Abwasch etwas länger gedauert, aber glücklicherweise nicht so lange wie gestern.

 

27.08.2017

Heute früh war es schon etwas ruhiger. Trotzdem war ich nach dem Abwasch den ganzen Tag mit Zimmer machen beschäftigt. Das lag aber daran, dass ich immer nur Zimmer für Zimmer erledigen konnte, da die Leute erst nach und nach abgereist sind. So bin ich zwischendurch auch zur Dronninghytta gelaufen und hab dort geschaut ob alles okay ist. Da wir auch Gäste in den Hütten einquartiert hatten, musste ich diese auch einmal komplett reinigen, was Ewigkeiten gedauert hat, und ich somit auch nach meiner Pause noch damit beschäftigt war. Außerdem war ich ab und zu immer mal im Café helfen, sodass ich wirklich erst mit allem fertig war, als wir das Abendessen vorbereitet haben, bzw. bis Torild das Essen vorbereitet hat. Ich habe nämlich einen Kuchen –Apfelkuchen – gebacken, weil Torild morgen Geburtstag hat. Heute waren nur wenige Gäste da, deshalb war ich auch schnell mit dem Abwasch fertig. Danach haben wir noch die Hühner einsperrt und Torild ist nach Geilo gefahren. Ich habe währenddessen angefangen Pretty Woman zu schauen, konnte den Film aber nicht beenden, weil der zu lange gehen würde.

Bob the builder

22.08.2017

Seit gestern merkt man hier ganz besonders, dass die Ferien in Norwegen vorbei sind. Es war nur ein Gast da und so ging der Abwasch nach dem Frühstück sehr schnell und auch das Zimmer war ruck-zuck sauber. Da jetzt weniger Gäste auch tagsüber da sind, heißt es für mich und Torild den Hof auf Vordermann bringen. Ich habe ein paar Äste von den Bäumen abgeschnitten, damit die Hühner etwas zu knabbern haben. Danach habe ich noch am Gartenzaun herum bebaut, da dieser Höher sein muss, damit die Hasen nicht mehr drüber springen können. Damit war ich den Rest des Vormittags beschäftigt. Zum Abendessen waren Torild und ich alleine. Deshalb gab es für uns nur eine Pizza und Salat, was mir sehr gefallen hat. Nach dem Abwasch habe ich die Informationen und Preise zu den Zimmern und Hütten ins Deutsche übersetzt. Bald muss ich das Gesamte noch ins Englische übersetzen, aber das wird dann eine ganze Weile in Anspruch nehmen werden.

 

23.08.2017

Heute habe ich mal wieder hauptsächlich draußen gearbeitet um das schöne Wetter zu genießen. Der Abwasch mach dem Frühstück ging schnell und danach bin ich gleich im meine Arbeitssachen gesprungen und habe mich ans Werk gemacht. Als erstes habe ich meinen Zaun von gestern gestrichen und da ich eh am Malern war, habe ich auch noch gleich am Hühnerauslauf noch fehlende Bretter gestrichen. Danach habe ich mir schöne Steine gesucht und damit den Gartenweg gepflastert. Als das geschafft war, habe ich noch dem letzten Rest von den alten Baumaterialien hinterm Haus aufgesammelt und aufs Auto geladen, welche ich nach meiner Pause nach unten gefahren habe. Dann habe ich noch den Rest, den ich nicht nach unten bringen kann, abgedeckt und die übrigen Folien zusammengelegt. Nun sieht es draußen schon beinahe richtig ordentlich aus. Danach habe ich mich wieder in der Küche nützlich gemacht und den Tisch gedeckt. Der Abwasch war schnell erledigt und ich konnte am Abend noch schön entspannen.

 

24.08.2017

Das Wetter war heute leider nicht so schön wie die letzten Tage, aber trotzdem in Ordnung. Nach dem Frühstücksabwasch habe ich das eine benutzte Zimmer gesäubert. Danach habe ich meine Übersetzungsaufgabe beendet. Das ging sogar schneller als ich gedacht habe und deshalb hatte ich noch Zeit mich um das Design zu kümmern. Heute musste ich in meiner Pause in die Stadt fahren, um meine D-card zu beantragen und da ich sowieso einmal da war, bin ich noch einkaufen gegangen und habe für Torild aus dem Turibüro ein paar Karten mit dem Wanderwegen mitgebracht. Und ich musste auf dem Weg feststellen, dass ich mittlerweile doch ganz gut mit der Klapperkiste von Auto klarkomme. Nach meine recht kurz ausgefallenen Pause habe ich den Tisch gedeckt, da heute mal wieder ein paar Leute mehr da waren und dann den Salat gemacht. Danach habe ich ganz viele Backbleche voll mit Keksen gebacken, da wir dieses Wochenende sehr viele Gäste erwarten. Insgesamt waren heute Abend 5 Keksdosen voll. Das Backen hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen, sodass ich erst spät mit dem Abwasch anfangen konnte. Es war bereits stockdunkel draußen als ich endlich fertig war und ich bin todmüde und möchte nun nur noch schlafen.

Familytime

19.08.2017

Der heutige Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück mit meinen Geschwistern. Danach habe ich mich wie üblich um den Abwasch gekümmert. Als das erledigt war, habe ich frei bekommen bis zur Vorbereitung des Abendessens. Wir 3 Frostis sind zusammen nach Geilo gefahren, haben ein bisschen in den Läden herumgeschnorchelt und sind erst noch etwas durch die Gegend gelaufen und dann noch nach Haugastol und wieder zurück gefahren. Wieder im Hakkesetstolen angekommen hieß es für mich: arbeiten. Ich habe den Tisch gedeckt und etwas in der Küche geholfen und neue Blumensträuße für die Tische fertig gemacht. Die Blumen dazu hat mir mein Schwesterchen geliefert. Nachdem alle Gäste mit Getränken versorgt waren, durfte ich den Rest des Tages frei machen und die Zeit mit meiner Familie verbringen.

 

20.08.2017

Heute hatte ich den gesamten Tag frei und habe zusammen mit meinen Geschwistern einen Tagesausflug nach Eidfjord an den Hardangerfjord gemacht. Alleine der Weg dorthin war faszinierend. Die Natur ist unglaublich. Kilometerlang ist nichts zu sehen außer das karge Hochplateau, viele Seen, wenige Hütten und ab und zu mal Schafe. Kurz vor Eidfjord haben wir am Voringfossen Wasserfall Halt gemacht und gestaunt über die Wassermassen, die ins Tal hinunter stürzen. Danach sind wir zum Kjeasen Bergbauernhof gefahren. Die Fahrt war recht abenteuerlich, aber der Blick, den man auf den Fjord hatte, war phänomenal. Glücklicherweise hat auch das Wetter mitgespielt. In Eidfjord haben wir dann noch Pause gemacht, aber zu sehen war dort nicht viel. Auf dem Rückweg haben wir unter anderem noch Halt am Sysendamm gemacht. In Geilo angekommen gab es (endlich mal wieder) Pizza. Danach sind wir noch eine kleine Runde gelaufen und haben noch unseren letzten Abend zusammen genossen.

Für mich war dieses Wochenende eine sehr sehr gelungene Überraschung. Es hat mir sehr viel Kraft gegeben, die ich für die Zeit bis zum Ende meiner Reise brauche. Ich bin das erste Mal hier herausgenommen um mehr von Norwegen zu sehen als zur das Hochplateau. Dafür will ich mich nochmal ganz ganz Dolle bei Allen bedanken, die das möglich gemacht haben und ganz besonders bei meinen lieben Geschwistern! Ich liebe euch!

 

21.08.2017

Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück hieß es für mich Abschied von meinen Lieben nehmen. Danach ging es nach einem für mich zu 100% unvergesslichen Wochenende wieder an die Arbeit. Ich habe mich wie üblich um das Abräumen des Frühstückstisches und den Abwasch gekümmert. Danach habe ich das Zimmer von meinen Geschwistern gesäubert und noch geschaut ob die Dronninghytta sauber verlassen wurde. Danach habe ich ne Weile das Café übernommen und da wenig los war noch das eine oder andere Fenster geputzt. Nach meiner Pause habe ich erstmal im Café und das Bad gewischt und mich danach ans Tisch decken gemacht. Der Abwasch war schnell erledigt, da nur ein Gast da war. Torild ist noch einkaufen gefahren, deshalb musste ich noch warten bis sie wieder zurück war und dann habe ich noch beim Auspacken geholfen, ebenso beim Einsperren der Hühner.

 

Hier sind auch wieder einige Bilder hinzugekommen!

 

Einfach überwältigt

16.08.2017

Heute kam der Sonnenschein wieder zurück. Dadurch konnte ich nachdem der Abwasch und die Zimmer gemacht waren wieder draußen arbeiten. Ich habe ein zweites Mal die Ränder um die Fenster und Türen der Hütten gestrichen und danach noch ein Brett unter der Dachrinne des Hauses, wo ich sogar ohne Leiter herangekommen bin. Die Arbeit hat sich durch die Sonne sogar im T-Shirt erledigen lassen, sodass ich mich mal etwas wie im Sommer gefühlt habe. Nur leider kam ab und zu ganz schön starker Wind. Da ich die Arbeit fertig machen wollte, habe ich erst spät und auch nur kurz Pause machen können. Als diese vorbei war, habe ich Torild wie üblich in der Küche geholfen. Der Abwasch ging heute mal besonders schnell und ich konnte heute den Abend mal vorm Fernseher in Ruhe ausklingen lassen.

 

17.08.2017

Heute passt das Wetter zu meiner Stimmung… Regen. Wobei der Regen erst im Laufe des Tages kam. Zuerst habe ich wieder den Abwasch und das Zimmer –ja es war heute mir eins- erledigt. Danach habe ich den Müll eingesammelt, das Bad geputzt und den Müll weggefahren. Als das erledigt war, habe ich den alten Zaun von den Hühnern nach unten in den Schuppen auf der Wiese gebracht. Dann habe ich noch einige alte Baumaterialien nach dort unten gefahren. Ich habe von der Arbeit auch einige Spuren davongetragen… gaaaanz viele Kratzer und blaue Flecken. Danach hat das schlechte Wetter angefangen. Nach meiner Pause habe ich dem Tisch gedeckt und noch einige Gäste- Daten in den Computer übertragen. Auch heute war der Abwasch schnell erledigt, aber mir ist nicht nach Fernsehen zumute. Deshalb werde ich jetzt weiter mein Buch lesen und hoffen, dass ich diese Nacht, im Gegensatz zur Letzten, auch mal ein Auge zumachen kann.

 

18.08.2017

Der heutige Tag hat ganz normal begonnen aber ist bisher der Schönste seit ich hier bin. Als erstes habe ich die Zimmer gemacht, da sich Hjördis, Torilds Freundin, bereits um den Abwasch gekümmert hat. Danach habe ich in einer Hütte die Betten bezogen und eine Andere sauber gemacht. Als das erledigt war, musste ich noch die Türen zu den Zimmern putzen und dann habe ich auch schon Pause gemacht. Nach dieser habe ich dem Tisch gedeckt und bin Torild in der Küche zur Hand gegangen. Der Abend hat sich etwas in die Länge gezogen, da nicht alle Gäste auf einmal kamen, sondern nacheinander. Dies kam Torild jedoch, wie ich danach herausgefunden habe, zu Gute. Denn – nun auch der Grund für meine Freude – meine Geschwister sind mich überraschen gekommen. Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet und bin überwältigt gewesen, als ich auf einmal meinen Bruder in der Tür und dann auch noch meine Schwester gesehen habe. Danke dafür!

Sonnentage vorbei

13.08.2017

Heute war ein schöner Tag. Erst habe ich den Abwasch vom Frühstück erledigt und danach die Zimmer gemacht. Dann habe ich bei den Hütten die Ränder von den Fenster und Türen gestrichen. Da heute wieder wunderschöner Sonnenschein war, war ich froh draußen eine Aufgabe bekommen zu haben. Leider wehte der Wind nur sehr stark. In meiner Pause bin ich dann mal wieder spazieren gegangen. Ich wollte eine Runde um den See in der Nähe laufen. Leider gab es keinen richtigen Weg rundherum, deshalb bin ich dann einem Trampelpfad gefolgt. Dieser hat sich dann jedoch in Luft aufgelöst, sodass ich aufs grade Wohl weiter gelaufen bin. An Meincke stellen stand ich dann ganz schön Tief im Marsch, aber das hat mich nicht gestört, da ich währenddessen einem Anruf aus der Heimat bekam und dadurch bester Laune war. Als ich wieder angekommen bin, ging es weiter mit der Arbeit. Nachdem ich den Tisch gedeckt habe, habe ich noch einige Gäste- Daten in den Computer übertragen. Der Abwasch war nach dem Essen schnell erledigt und dann habe ich noch ne ganze Weile mit Torild gequatscht bis ich in mein Kämmerlein gegangen bin.

14.08.2017

Ein ganz entspannter Tag im Hakkesetstolen. Heute habe ich mal wieder zuerst mich um dem Abwasch vom Frühstück gekümmert. Danach habe ich die Verantwortung über das Café bekommen, da Torild einkaufen gefahren ist, aber es war zum Glück nicht viel los. Dadurch habe ich in der Zwischenzeit etwas sauber gemacht und dann noch Gäste- Daten in den Computer übertragen, was im Übrigen auch meine Beschäftigung am frühen Abend war. Nachdem Torild wieder gekommen ist, habe ich hier herumliegendes Material (Holz) aufs Auto geladen und auf den Lagerplatz gefahren. Da es ganz schön anstrengend war das Holz herumzutragen, habe ich mich dazu entschlossen mich in meiner Pause auszuruhen. Auch am Abend war recht wenig los, sodass ich in Ruhe abgewaschen habe und trotzdem wieder recht zeitig Feierabend machen konnte.

 

15.08.2017

Nun ist die Schönwetter- Phase vorbei. Auch heute habe ich wieder als erstes mich um den Abwasch gekümmert und danach um die Zimmer. Als ich damit fertig war, habe ich im Café und im Speiseraum Staub gesaugt. Da es geregnet hat, konnte ich meine Aufgaben draußen nicht beenden und habe dadurch mich drinnen beschäftigen müssen. Ich habe den Keller aufräumen müssen, also zumindest damit anfangen. Zuerst habe ich den Fitnessraum aufgeräumt, da dort auch alles Mögliche am Zeug herum lag. Auch die Gewichte waren im gesamten Raum verteilt. Ich spüre immer noch in meinen Armen, dass ich diese alle an einen Fleck getragen habe. Danach habe ich angefangen im ganzen Keller staubzusaugen. Als der Staubsauger dann überhitzt war habe ich Pause gemacht. Dann ging es mit Tischdecken weiter. Ich habe heute Kartoffelecken geschnippelt, den Salat gemacht und mich ums Dessert gekümmert. Nach dem Abendessen habe ich noch eine Weile mit Torild gequetscht bevor es an den Abwasch ging. Dadurch hat sich die Arbeit noch etwas in die Länge gezogen.