Meine Diät

Ich begann mit der Low-Carb oder “Keto-Diät” am 15.02.2018 und wog damals 92,1 kg. Am Morgen dieses Tags aß ich noch 2 große Scheiben weißes Toastbrot mit Butter und Marmelade. Mittags bereits hatte ich mich auf Low-Carb umgestellt. Das ist Will-Power LOL. Es war Neumond, eine gute Zeit, die Ernährung umzustellen.

Mein Mentor war Youtube – dort sind viele Videos über Low-Carb, hauptsächlich amerikanische. Die Amerikaner sind uns in vielen Dingen voraus. Heute ist der 13.03.2018, ich bin immer noch voll in dieser Diät und wiege noch 83,6 kg. Das heißt, ich habe in nicht ganz einem Monat 8,5 kg abgenommen. Welch ein Segen für meinen alternden Körper!

Ich bin seit gestern 61 Jahre alt. Positive Veränderungen sind vorhanden. Zum Beispiel passen mir wieder einige alte Hosen und Hemden. Auch ist meine rechte Achillesferse besser geworden. Ich habe dort einen Feriensporn, der mich seit einem Jahr plagt. Das Körpergefühl ist besser – ich bin einfach nicht mehr so fett. Hässlichkeit und Fettsucht gehen Hand in Hand. Schlank ist schön und attraktiv. So ist die Welt, es ist Selbstbetrug das zu leugnen. Ich werde versuchen, noch ein paar Kilo abzunehmen, auf jeden Fall bis ich unter 80 kg habe. Das dürfte noch mindestens 2 Wochen dauern, denn die schnellen Anfangserfolge gehen langsam in ein stetiges Abnehmen über. Aber ich bin voll dabei.

Ich esse nur Dinge, die keine oder nur ganz wenig Kohlehydrate haben. Da bin ich sehr streng. Natürlich fallen die Carbo-Bomben Brot, Mehl, Kartoffeln, Reis, Milch, Zucker, Bindemittel, Knödel, Süßigkeiten, Kuchen, etc. komplett weg. Aber auch Tomaten, Paprika, Früchte und Fruchtsäfte aller Art, Karotten, sind verboten. Diese Lebensmittel haben teilweise bis zu 5 % Kohlehydrate, und das ist zu viel. Ein paar Spritzer Zitronensaft ist OK. Ich esse nur: Fisch (fast nur Lachs, anderer Fisch ist zu zäh und geschmacklos), Fleisch (immer weniger, es schmeckt mir nicht mehr), Wurst, Käse, Broccoli, Rosenkohl, Grünkohl (schmeckt nicht so gut), Champignons, Eier, Fett in der Pfanne, Keto-Brot (1,5 Cups Mandelmehl, 2 Tablespoons Flohsamenschalen, 6 Eier getrennt, 1 Teelöffel Salz, ein Teelöffel Weinstein, 4 Tablespoons Butter, 3 Teelöffel Backpulver (nicht mit Hefe!)). Als Getränke: Kaffee, Wasser, Mandelmilch. Als Süßstoff nehme ich Erythrit. Das ist besser als Xylit, denn Erythrit beeinflusst den Insulinspiegel überhaupt nicht.

Negative Auswirkungen hat die Keto-Diät auch: Ich habe oft zu wenig Lebensenergie. So halte ich die 38 Minuten auf dem Crosstrainer nicht mehr durch, ich schaffe die letzen 8 Minuten nicht mehr. Auch beim Schwimmen merke ich es, ich schwimme seltener und weniger, heute nur 20 Bahnen. Dann ist meine Energie zu Ende. Klar, der Körper hat keine Kohlehydrate, um schnell Energie bereitzustellen, sondern muss in der Leber erst umständlich Fett in Glukose umwandeln.






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>