Meine Erfahrungen in Israel

Ich wollte hier auch noch über meine Reise nach Israel schreiben. Es war mal wieder eine sehr schöne Reise gewesen. Leider habe ich’s  mal wieder nicht nach Masada geschafft. GRRR!!! Aber andererseits hab ich dann auch wieder einen Grund nächstes Jahr nochmal hinzufahren.

Was toll war, war die Nacht in der Negev-Wüste. Wir haben dort eine Nacht in einer Lodge auf einem Weingut verbracht und haben abends gegrillt. Kann ich nur empfehlen. Eine wunderbare Erfahrung. Fleisch und Kohle haben wir von einem Supermarkt auf dem Weg gekauft, Wein dann auf dem Weingut selbst. Es war ein entspannter Abend gewesen.

Jerusalem war mal wieder faszinierend. Ich mag diese Stadt mit ihren vielen verwinkelten Gassen. Ich wollte auch mal in den Untergrund in die Tunnel Jerusalems, dafür war die Zeit zu knapp. Aber auch wieder ein Grund dort hinzugehen. Das nächste Mal werde ich auch entlang der Via Dolorosa gehen und endlich mal einen Kaffee im österreichischen Hospiz trinken, von dem ich soviel gehört habe.

Was für mich sehr schön war, war ein Abendessen am Sabbat, das ein Freund organisiert hatte. Es war in einem grossen Raum mit angeschlossenen Zelt, und war eine Veranstaltung für junge Israelis, um sich kennenzulernen. Zuerst gab es Essen und Wein nach einem rituellem Händewaschen. Anschliessend gab es die Gelegenheit andere kennenzulernen. Zum Glück sprechen die meisten Israelis Englisch. Das hat mir die Möglichkeit gegeben, auch mit einigen Frauen dort in Kontakt zu kommen. ich muss sagen, dass viele Frauen in Israel sehr hübsch sind. Ich habe dort in relativ kurzer Zeit 3 Frauen kennengelernt, was ich als sehr angenehm empfunden habe. Meine Flirttechnik muss ich allerdings verbessern. Ich habe das Problem, dass ich immer Angst habe, wenn ich eine Frau kennenlerne, dass ich zu weit gehe, wenn ich ihr ein Kompliment mache. Das ist objektiv zwar Quatsch, denn immerhin geht es bei einem solchen Event ja um Paarfindung, aber irgendwie gelingt es mir zu wenig Interesse zu signalisieren, wenn mir jemand gefällt.

Ich habe jetzt auch ein paarmal versucht Frauen einfach in Alltagssituationen anzusprechen. Ich habe das Gefühl, dass ich das öfter machen muss, um meine Schüchternheit zu überwinden. Wahrscheinlich wirkt das etwas “überfallartig”, aber das ist dann halt so.






Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>