Violet tears

violet thoughts and feelings

I tried to be chill but you’re so hot that I melted

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 2:00 pm on Dienstag, Oktober 10, 2017

I tried to be chill but you’re so hot that I melted

Ich hab mich bei ihm gemeldet. 2x hat er mich versetzt, wegen Prüfungen und einem Projekt. Ich habs akzeptiert, und gehe davon aus, dass es der Wahrheit entspricht.. Auf jeden Fall hatte er vorgeschlagen, dass wir uns diese Woche sehen. Ich hab mal bis gestern abgewartet, ob von ihm aus etwas kam.. leider nicht. Egal – ich hab ihn gefragt, ob er Zeit hat. Und er hat ja gesagt!
Wir haben uns verabredet für am Abend in der Stadt. Schon den ganzen Tag war ich ultra nervös. Auf dem Weg dahin hab ich mir mein ganzes Getränk über meine Hose gekippt, SHIT, peinlich. Es sah wirklich aus, wie in die Hosen gemacht – ich musste zum nächsten Geschäft rennen, um mir eine neue Hose zu kaufen. Nervig. Ich dache immer, sowas passiert nur in Filmen/Büchern..
Dann, als ich zum Treffpunkt lief, war ich so nervös. Schwitzige Hände und weiche Knie, Herzklopfen. Ich entdeckte ihn unterwegs und ging dann mit sicherem Abstand hinter ihm her, und konnte ihn unterwegs schonmal beobachten.. Er sah so gut aus wie immer. Beim Treffpunkt tat ich so, als hätte ich ihn nicht gesehen, und wartete, bis er mich sah und auf mich zukam. Wir begrüssten uns, ich war so nervööös, erwähnte ich das bereits? Auf jeden Fall beschlossen wir, uns auf eine Bank zu setzen, und redeten einfach ein bisschen über Dies und Das. Er ist einfach so unglaublich schön und attraktiv, oh Mann. In manchen Momenten dachte ich aber, dass wir Charakterlich wohl nicht so zusammenpassen würden.. Aber wir haben trotzdem auch viel gelacht, und uns auch ein bisschen ‘geneckt’. Mit der Zeit wurden wir vertrauter, also redeten mehr wie Freunde, dadurch wurde es lockerer. Er meinte dann aber, dass er am nächsten Tag sehr früh aufstehen sollte, deswegen gingen wir nach ca. 2 Stunden zusammen auf den Zug. Als ich neben ihm sass war wieder dieses Gefühl da, beim Reden, ein Tiefer Blick in seine Augen brachte mich fast um de Verstand….
Ich kann aber so absolut gar nicht einschätzen, was er von mir denkt, oder ob er mich mag.
Theoretisch haben wir für ein Wochenende abgemacht, er schlug das vor, damit wir nicht früh ins Bett mussten.. Aber ich will nicht noch einmal die sein, die fragt. Ich hab das jetzt schon 3x getan..

Bis jetzt hab ich leider nicht viel von ihm gehört, nur ein paar Snapchats. Ich wünschte so, er würde sich melden! Ich hasse diese Ungewissheit. Ich will abwarten, und schauen, ob von ihm aus etwas kommt, aber ich habe auch Angst, dass er sich wirklich nicht melden würde, und mich wieder vergisst..

Komplizierter shit.






Z.

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 3:54 pm on Montag, September 11, 2017

Ich habs ihm gesagt. Naja, nicht direkt, nicht in kitschigen und dramatischen Worten.
“Vor 3 Jahren.. ehm, es fällt mir gerade nicht so einfach… Naja, als wir uns kennengelernt haben, ehm, ich… ich hatte dich gerne damals..” (Am hyperventilieren vor Nervösität)

Oh .. ich hatte dich auch gerne, damals.

Und er lächelt sein unfassbar cutes Lächeln und umarmt mich, so im Sinne von “Hey, du musst keine Angst haben, rede ruhig!” und ich fühlte mich wie WACKELPUDDING.
Ich fragte, wie die Chancen denn jetzt stehen, und ob er seine Freundin noch hat. Er meinte, er habe sie nicht mehr, und..

 …Wir kennen uns ja nicht wirklich gut. Aber wir können ja mal etwas zusammen machen.

.. es bestehe eine Chance.
Ich kippte wirklich fast um, weiche Knie und zittrige Hände.
Wir haben dann noch über weitere Sachen geredet und sind wieder zurück in den Club gegangen. Dort haben wir aber nicht zusammen getanzt oder so.. ich wollte aber mutig sein, also hab ich Blickkontakt gesucht, er lächelte einmal in meine Richtung, und ich lächelte zurück.

Ich frage mich sogar immernoch, ob ich mir das alles nicht eingebildet habe. Er sagte, er mochte mich auch damals. Ich kann es kaum glauben.

Ich habe eventuell ein Date/Treffen mit Z., den ich seit 3 Jahren unwiderstehlich finde und in den ich damals absolut unsterblich verliebt war. Er hat immernoch diese Wirkung auf mich, als müsste ich vor der ganzen Menschheit eine Rede halten, so nervös macht er mich. Mein Herz klopfte wie wild. HILFE






Was (ZUR HÖLLE) will ich?

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 4:57 pm on Dienstag, September 5, 2017

Wieso hab ich da so selten eine klare Antwort darauf?!

6 Monate Hin und Her. Nicht offiziell zusammen, aber verhalten uns wie ein Paar. Sehe ihn so oft, und er gehört schon fast in mein Leben. Machen vieles zusammen, Kino, Essen, Serien schauen, Spazieren, an Feste gehen, Gamen, smoken. All diese Dinge sind ohne ihn schon fast ungewohnt. Haben so vieles gemeinsam. Manchmal denke ich, ich will nie wieder andere Lippen küssen, und sein Grinsen ist das süsseste der Welt. Und doch habe ich immernoch dieses Unbehagen. Manchmal nerve ich mich nur über ihn, mag Berührungen nicht, fühle mich unwohl, will alleine sein.Manchmal fühle ich nichts für ihn, manchmal ein kribbeln, manchmal ein warmes Gefühl, manchmal Wohlbefinden und Geborgenheit, manchmal eher Abneigung und der Wunsch nach Distanz, manchmal will ich alles beenden, manchmal will ich ihn nie mehr verlieren, manchmal denke ich, dass dieses ganze Zweifeln bedeutet, dass er nicht der richtige ist, manchmal denke ich aber, dass ich keinen Menschen mehr finden würde, der so gut zu mir passt,  manchmal könnte ich heulen weil ich mir das grosse Feuerwerk und die grossen Liebesgefühle wünsche, und manchmal will ich einfach abhauen und weg von all dem.






he

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 5:00 pm on Freitag, Mai 26, 2017

Ich wünsche mir einfach, dass ich mich so richtig verlieben könnte. Habe den Typen gefunden, der wirklich total zu mir passt. Und er empfindet etwas für mich. Er sagte, er hatte weiche Knie als wir uns das erste Mal geküsst haben. Er sagte mir, er empfindet immer etwas, wenn er mich küsst, umarmt, meine Hand nimmt. Er ist aufgeregt, oder fühlt sich glücklich bei mir. Er verliebt sich.

 

C. Es sind morgen genau 12 Wochen, die ich ihn jetzt schon kenne. 3 Monate. 84 Tage. Crazy. In dieser Zeit haben wir uns bestimmt 40 mal gesehen, wenn nicht öfter. Mittlerweile könnte ich ihn jeden Tag sehen. Aber wir sind (noch) nicht zusammen, Irgendetwas in meinem Innern sagt mir, ich sollte noch etwas abwarten, uns noch mehr Zeit geben.

Sein Lachen ist wirklich das süsseste. Er riecht gut. Seine Nähe, Wärme gibt mir Geborgenheit und Sicherheit. Dinge, die mich bei anderen stören oder ekeln, machen mir bei ihm nichts aus. Nicht mal Mundgeruch, im Gegenteil, er riecht einfach so, sooo gut. Wenn wir zusammen lachen, herumalbern.. oder die deepesten talks führen, fühle ich mich mehr als wohl.. Wir haben einfach so viel gemeinsam. Könnten ewig reden, manchmal auch über ganz dumme Sachen. Haben bei so manchem die selbe Einstellung und Ideen, Gedanken.. etc. Mit ihm Autofahren, ins Kino gehen, durch die Stadt oder an Seen spazieren, Essen gehen, etwas trinken gehen, zusammen tanzen, ausschlafen, auf dem Balkon frühstücken, seine Hand halten. Awww, alles schön.

Dazu kommt, dass er genau die Eigenschaften hat, die ich mir bei einem Partner wünsche: Den gleichen Spasten-Humor, gleiche Ideen/Vorstellungen, Einfühlungsvermögen, Verständnis, Respekt, und er ist ein richtiger Gentleman. Er hat schon mehrere Male genau richtig reagiert, wenn es mir schlecht ging, und brachte mich sogar wieder zum Lachen, es ging mir besser dank ihm. Er kann sich ein bisschen in die Lage anderer hineinversetzen, und versteht so manches. Ich habe ihm schon so viel negatives über mich erzählt, und er gibt mir das Gefühl, mich so nur noch mehr zu mögen. Sein Optimismus und seine positive Art ist auch einfach.. schön, tut gut. Als wäre er meine bessere Hälfte.. ich habe total oft den Eindruck, dass er mich genau auf die richtige Art irgendwie zu jemand besserem macht, mich motiviert oder aufbaut. Keine Ahnung..
Einmal hat er etwas getan, das für mich total dumm und abschreckend war. Was mich dazu gebracht hat, mich in der Situation total von ihm zurück zu ziehen und zu distanzieren, und er war deswegen total traurig und angeschlagen, wusste nicht, ob er es wieder gut machen könnte.. er sagte, er hatte auch Angst, mich dadurch zu verlieren, und das war einfach zu süss. Ich konnte nicht anders, als ihm nach einem Tag zu verzeihen und es zu vergessen.. da es wahrscheinlich nur für mich schlimm war, andere würden es nicht so empfinden..

Ich denke manchmal, ich habe Angst davor, die Leute mehr zu lieben als sie mich. Dass sie mir wichtiger sind als ich ihnen. Und dass ich nicht so viel zurückbekomme, wie ich geben will. Und dann frage ich mich wieder das komplette Gegenteil, kann ich überhaupt noch lieben?

Beim Küssen habe ich öfters dieses kurze Kribbeln, Funken/Knistern, und es fühlt sich richtig an. Bin schon fast süchtig nach seinen Lippen, haha. Aber ist das verliebt sein – oder nur der Wunsch nach Nähe und Liebe?

Es gibt aber auch Momente, die mich nerven. Zum Beispiel wenn er einfach nicht aufhört zu reden. Oft beim Thema Autos oder Games.. mich auch nicht zu Wort kommen lässt, und man das Gefühl bekommt, dass er sich nicht dafür interessiert, was der andere sagt. Mir nicht zuhört. Dann werde ich immer total einsilbig und still, und warte ab, wie er weiterredet. Irgendwann merkt er es dann, und stellt dann doch noch Gegenfragen oder ob alles okay ist. Immerhin..

Oder, wir können auch total hitzig diskutieren, und sehr verschiedene Meinungen haben, was dann dazu führt, dass wir nie ein Ende finden, da wir halt verschiedener Meinung sind.. Endet meistens auch nicht so gut, eher ein Stimmungskiller..
Was mich auch stresst, sind blöde Anspielungen und Zusammenhänge mit sexuellen Dingen. Keine Ahnung, aber das überfordert mich manchmal total, ist fast abstossend für mich.. vielleicht habe ich wirklich eine Art Abneigung und Angst vor Sex, aus diversen Gründen.. ich versteh es auch nicht, aber mich nervt, dass es für so viele Menschen/Männer immer nur um Sex geht, dass Sex für manche das allerwichtigste ist.. Ich finde es traurig, vor allem Männer, wenn sie nur an das denken können. Als wären Frauen nur Sexobjekte und auch eine feste Freundin nur da, um das Bedürfnis zu befriedigen..

Ich wünschte, es wäre wie bei Z. oder wie bei B. dieses 1000%ige BÄM und “OMG” Gefühl. Dass ich wirklich nur noch ihn wollen würde, mehr als alles andere. Mir komplett sicher wäre. Denn das bin ich nicht. Aber es passt alles so gut. Wieso Kann es sein, dass man manchmal das am meisten will, das man nicht haben kann? Weil das sozusagen einen zusätzlichen Reiz hat?

Auf eine Art wollte ich ja auch wirklich mal alleine bleiben – mich auf mich konzentrieren, meine Probleme langsam in den griff bekommen, selbstbewusst werden, schauen, ob ich wieder meine Gefühle zurückkriege mithilfe der Therapie… und einfach erst wenn ich wirklich bereit wäre, etwas Neues anfangen. Aber das Schicksal wollte es wohl anders.. lol.

verlernt

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 12:12 pm on Donnerstag, März 23, 2017

was ich wirklich, wirklich niemandem jemals wünsche, ist, gefühlslos zu sein.

Kannst du dir das vorstellen? Da ist nichts mehr. Einfach in jedem Moment, jeder Sekunde, immer, leer zu sein. Egal was passiert. Traurige Dinge. Tiere oder Menschen können sterben, ein Terroranschlag in der Welt, eine traurige Geschichte, oder auch schöne Momente, man bekommt ein Kompliment, eine gute Note, es ist ein schöner Tag, man verbringt Zeit mit tollen Menschen. Aber – man fühlt nichts.
Als wäre das Feuer in einem erloschen. Ganz kalt, keine Regungen mehr. Nichts ist mehr in einem drin, man fühlt, spürt, empfindet nichts. Es ist, als wäre man tot.

Ich meine, bei negativen Sachen kann das ja auch “gut” sein, ein Schutz, man ist nicht traurig oder verletzt. Man spürt keinen Schmerz. Aber es ist trotzdem nichts, was man sich wünschen sollte. Es ist nunmal nicht “gut”.
Wenn einen nichts mehr Freude bereitet. Man nurnoch oberflächlich und nicht aus dem Herzen lacht. Wenn keine Sache einen glücklich oder traurig machen kann. Wenn alle Gefühle eingefroren sind. Als wäre da kein Herz mehr. Ich wünschte mir sogar, traurig zu sein, Schmerz zu haben. Hauptsache etwas fühlen

Und das schlimmste: Der Gedanke, vielleicht nie mehr etwas zu fühlen. Vielleicht bin ich ja tot. Vielleicht kann das Feuer nicht mehr erneut brennen. Und vielleicht kann ich nicht mehr leben, lachen, lieben, weinen, Erleichterung, Angst, Schmerzen haben. All das.

Ich will wieder etwas fühlen, verdammt.
Ich halte diese Leere in der Brust manchmal einfach nicht mehr aus. Was kann ich tun? WAS?

Ich wünsche mir einfach, dass ich mich so richtig verlieben könnte. Habe den Typen gefunden, der wirklich total zu mir passt. Und er empfindet etwas für mich. Er sagte, er hatte weiche Knie als wir uns das erste Mal geküsst haben. Er sagte mir, er empfindet immer etwas, wenn er mich küsst, umarmt, meine Hand nimmt. Er ist aufgeregt, oder fühlt sich glücklich bei mir. Er verliebt sich.

ICH WÜNSCHTE SO, SO SEHR, ICH KÖNNTE DAS SELBE SAGEN, VERDAMMT!

spontan

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 12:04 pm on Montag, März 13, 2017

(Diesen Beitrag habe ich laufend an verschiedenen Tagen geschrieben, deshalb ist es evtl. etwas verwirrend.)

 

Ich bin sehr spontan. Das mag ich an mir.

Letzen Samstag habe ich einfach einen Typen, mit dem ich seit letztem Mittwoch über eine App geschrieben habe, gefragt, ob wir uns treffen.
Haben wir dann getan, sind vom Bahnhof aus in die Stadt, am Anfang waren wir uns noch fremd, logischerweise. Doch ich stellte schnell fest: Er redet total viel. Und das finde ich interessant.
Etwas später sind wir dann in den Mc. Einfach irre, wir sassen dann mehr als 5 Stunden dort und haben uns unterhalten, über alles, Gott und die Welt, über uns und unsere Leben. Wobei er mehr geredet hat und ich zugehört. Er sagte zum Beispiel auch, dass andere Frauen zuerst eine Weile schreiben wollen, so 2-4 Wochen, und sich dann treffen wollen, und dass er das blöd findet. Seh‘ ich genauso, wenn man sich sofort trifft, kann man sich viel besser ein Bild der Person machen, was sonst allenfalls durchs Schreiben anders verlaufen würde. Deswegen: Spontan sein ist cool. Einfach mal was wagen.
Es ist total überraschend, wie viel Gemeinsamkeiten wir haben! Bei so einem Treffen kann‘s ja auch total mies laufen. Man kennt sich kaum, kann ja sein, dass man dann total unterschiedlich ist und nicht viel zu reden etc. hat. Ich bin wirklich total erstaunt, bis jetzt hatte ich fast mit allen Personen Glück, die ich übers Internet kennengelernt und dann getroffen habe.
Wirklich bei beinahe allem, worüber wir redeten, haben wir dieselben Meinungen, Ansichten und Kindheitserinnerungen und und und … Ich finde ihn auch hübsch, so by the way.
Er fuhr mich dann am Abend nach Hause. Am Sonntag haben wir uns gleich wieder verabredet. Ich hatte zuerst die Befürchtung, dass wir dann nicht mehr so viel zu reden haben – aber nein! mehr als 8 Stunden haben wir zusammen verbracht, geredet, gelacht und was gegessen. Er ist jemand, der sich für Psychologie und den Menschen interessiert, sich auch gut in andere hineinversetzen kann.  Er fragt sich, was andere denken und weshalb sie Dinge tun, und das habe ich auch so. Ich liebe generell tiefgründige Gespräche, mit Menschen, die sich für mehr als nur die neusten Modetrends oder Party etc. interessieren.

Auf jeden Fall hab ich auch gemerkt, dass von seiner Seite Interesse da ist, für mehr als eine Freundschaft, er hat mir auch gesagt, dass er mich hübsch und sympathisch findet und es mag, wie viel wir gemeinsam haben. Und je länger wir redeten, desto mehr konnte ich mir das auch schon vorstellen. Obwohl wir uns da erst zwei mal gesehen hatten und gerade mal 5 Tage kannten.. Ich weiss auch nicht, ich hab mich einfach wohl gefühlt und finde, wir passen charakterlich gut zusammen. Ja, ist etwas überstürzt, aber die Zeit, die ich mit ihm verbracht habe, hat dieses ‚Gefühl‘ in mir ausgelöst. Und ich merke, dass ich langsam wieder Gefühle habe. Noch nicht ständig, oder so wie früher, aber langsam schon.

Dienstag haben wir dann wieder was zusammen gemacht, also er holte mich von der Arbeit ab und wir gingen zu ihm. Haben dann einfach geredet und zusammen mit seiner Familie zu Abend gegessen, und später einen Film angeschaut.
Mitten im Film sagte er sowas wie, er wollte nicht den billigen Trick mit dem “Arme strecken und dann um mich legen” machen, sondern frage mich lieber, ob ich das auch will..
War etwas überfordert haha… Ich hatte dann irgendwie das Gefühl, ich müsse ihm mal einiges von mir erzählen, also haben wir den Film gestoppt und ich habe ihm total vieles gesagt. Über mich, meine Vergangenheit, meine Probleme.. er hat einfach ruhig zugehört. Zum Schluss sagte ich, er solle gar nicht viel darauf antworten und wenn er will können wir jetzt (ich in seinen Armen) weiter Film schauen.
Haben wir dann auch getan.. (er riecht total gut..) Und noch geredet bis 1 Uhr nachts, obwohl ich am nächsten Tag Schule hatte.

Dann am Freitag haben wir uns wiedergesehen. Wir sind in die Stadt in eine Bar, um etwas zu trinken, und haben wieder viel geredet etc. Wir sind dann mit der letzten Bahn zu ihm gefahren, um uns noch einen Film anzuschauen, Haben wieder gekuschelt, und ich hab dann da geschlafen, Ich spürte, wie mein Herz klopfte und fühle mich sehr wohl. Mehr als kuscheln lief aber nicht. Am nächsten Tag haben wir mit seiner Familie gefrühstückt und dann den Nachmittag gleich auch noch zusammen verbracht. Wir sind an eine total schöne Stelle in die Berge gefahren, und dort auf einer Bank an der Sonne gesessen, mit weiter, schöner Aussicht.. Wir haben wieder viel geredet und gekuschelt und dann, ich merkte es schon einige Zeit, stand er auf, zog mich auch auf die Beine und küsste mich, im Sonnenuntergang mit der wunderschönen Aussicht und Atmosphäre. Ich war schon etwas kribbelig, aber nicht so überrascht. Schräg, weil wir uns erst eine Woche kannten aber bereits so vertraut waren. Es war ein spezieller und intensiver Moment, wir standen dann noch ein Bisschen da und redeten.

Sonntag dann haben wir uns wieder verabredet (wer hätte es gedacht….) und sind spazieren gegangen, das Wetter war toll. Ich fühle mich in seiner Gesellschaft einfach total wohl, habe manchmal so ein Kribbeln und fühle mich auch zu ihm hingezogen.
Meine Therapeutin hat gesagt, ich solle nicht zu viel nachdenken. Ich habe nämlich immernoch die Angst, mich wieder nicht genug zu verlieben oder wieder nicht genug Gefühle zu haben wie bei meinem Ex. Ich dachte immer, verliebtsein muss ein riesiges Feuerwerk sein, eine Rakete die einem den Boden unter den Füssen wegzieht. Früher hat sich das oft so angefühlt für mich. Und jetzt, seit einiger Zeit, da ich gefühlslos geworden bin.. fühlt es sich leider nicht so an. Ich meine, es ist nicht so, dass ich komplett leer oder so wäre bei ihm, das eigentlich nicht. Aber eben auch kein riesiges BÄM Feuerwerk. Ich habe auch Angst, dass ich mich vielleicht gar nicht mehr verlieben kann. Ich will es schon zulassen.. oder?

Ich bin mir wieder mal unsicher. Eigentlich wollte ich zuerst mal einige Probleme von mir lösen, bevor ich mich auf was Neues einlasse. Meine Therapeutin meinte aber, hey, wir werden immer Probleme haben, die wir lösen müssen. Also bringt es nichts, zuerst das eine und dann das Andere zu wollen.

Ich will ihn noch mehr kennenlernen. Und ich bin einfach gerne bei ihm. Keine Ahnung, was richtig und falsch ist. Für dieses mal scheiss’ ich drauf. Irgendwie muss ich das, sonsto werd ich irgendwann verrückt, wenn ich zu viel nachdenke .. (okay, ich bin eigentlich schon verrückt…..)

Ach ich weiss auch nicht. Vielleicht verletze ich ihn, wenn ich merke, dass ich doch das grosse BÄM Feuerwerk brauche anstatt nur das wohl-und-geborgen-sein. Wir haben uns jetzt in 9 Tagen 6 Mal gesehen. Crazy oder? Aber ich geniesse die Zeit mit ihm, und lasse es geschehen. Ich meine, ich weiss auch nicht, was “normal” wäre.. bei jedem Kuss ein Salto machen zu wollen, oder es einfach schön finden, ohne gleich in Ohnmacht zu fallen?

Wieso ist eigentlich alles immer so verwirrend?

 

toujours la même chose

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 11:53 am on Montag, Februar 27, 2017

Vielleicht schaffe ichs nicht.
Was mache ich denn so falsch?
Vielleicht bin ich einfach zu weird oder zu aufdringlich und anhänglich.

Habe am Freitag spontan einen Typen getroffen, den ich über eine App ‘kennengelernt’ habe, also gechattet haben wir knapp eine Stunde, dann haben wir uns schon verabredet.
Ist ja Karneval im Moment, deswegen war auch etwas los in der Stadt, und wir haben uns am Bahnhof getroffen.
Wir gingen aber einfach etwas trinken, er fuhr mit dem Auto und nahm nur Eistee.
Ich hingegen hatte etwas alkoholisches… und spürte das irgendwann auch ziemlich. Wir konnten gut reden und lachen, aber schon so um 23 Uhr musste er gehen, er fuhr mich noch nach Hause. Wir verabredeten uns für am Samstag auch gleich noch, diesmal verkleidet, um richtig Karneval feiern zu gehen.
Um gleich noch zu klären, er ist nicht mein Typ, und ich finde ihn einfach sympathisch und nett, nicht mehr. Er hat mir am Freitagabend dann auch noch geschrieben, dass er mich sympathisch findet und der Abend cool war.

Also trafen wir uns Samstag auch, gingen in eine Bar und bestellten was zu trinken, es lief laute Musik aber wir unterhielten uns, und wie am Tag zuvor  konnten wir total gute Gespräche führen, lachen und er erzählte auch viel von sich. Ich war einfach super gelaunt, wir tranken viel, und stürzten uns dann ins Getümmel. Viele Leute, alle lustig verkleidet, laute Musik, und immer wie mehr Alkohol ….. ich wurde mit der Zeit anhänglicher, glaube ich. Ich habe ihn gefragt, ob ich eine Umarmung kriege, und mich an seine Schulter gelehnt (?!?!!!!) und solche Dinge.. Das Problem ist: Ab einem Zeitpunkt ist meine Erinnerung weg. Ich hasse es. Etwa eine Stunde, oder mehr, fehlt mir im Gedächtnis. Früher kannte ich meine Grenzen, wusste etwa, wann genug ist. Aber ich hab das irgendwie verlernt, ich trinke immer entweder zu viel oder zu wenig. Ich hoffe, dass ich nicht zu aufdringlich war und er das nicht falsch verstanden hatte. Ich bin dann anscheinend einfach müde und down geworden, mir ging es nicht mehr gut. Der Typ hat sich glaube ich gut um mich gekümmert, er hat dann meine Schwester angerufen und sie gefragt, ob sie mich nach Hause bringen kann. Sie ist dann auch gekommen und ich bin dann mit ihr nach Hause. Laut ihren Erzählungen habe ich den Typen beim Verabschieden etwa 5 Minuten lang zugelabert, dass es mir leid tue und er mich jetzt bestimmt hasse, und mich 1000x bedankt, dass er sich um mich gekümmert hat.. Er habe gesagt, dass es uns doch allen schon mal so ging und er mich sicher nicht hasse etc.
Das hat er mir dann auch noch geschrieben, und dass doch die Hauptsache sei, dass ich gut nach Hause gekommen sei.

Auf jeden Fall hätte ich ihn sehr gerne als guten Kumpel, mit dem man chillen und viel Fun haben kann. Aber ich habe das Gefühl, er ist jetzt irgendwie distanziert zu mir. Gestern habe ich ihn dann gefragt, was noch passiert ist, und er hat erstmal mindestens 3 Stunden gebraucht, um zu antworten, und auch nur so kurz angebunden geschrieben. Dass er mir mal persönlich erzählt, was passiert ist etc.
Es stresst mich einfach so sehr, immer wenn ich neue Leute kennenlerne, verkacke ich’s.
Ich wünschte nur ein mal könnte ich einfach eine normale Freundschaft zu einem Typen haben. Keine Ahnung wahrscheinlich findet er mich jetzt einfach lächerlich oder zu anhänglich etc. und ich könnte das auch nachvollziehen.

Ich bin halt irgendwie einsam und wünsche mir, neue Freunde zu finden. Wenn ich neue Leute kennenlerne, habe ich direkt die Hoffnung, dass das eine gute Freundschaft wird, erhoffe mir gleich, dass wir uns dann oft sehen und uns super verstehen, male mir sogar schon aus, wie wir zum Beispiel zusammen in andere Länder reisen würden (Er sagte, dass er gerne mal nach Amsterdam gehen würde, und ich wollte da auch schon lange hin ..)

Ich bin einfach sehr träumerisch und naiv, erhoffe mir sofort, dass mein Leben endlich – dank einer neuen Freundschaft – lebendiger und toller wird, ich Abenteuer mit der Person erlebe und einfach alles drum und dran. Und in 99% der Fällen wird dann nichts daraus. Vielleicht eben weil ich dann sofort diese Vorstellungen und Hoffnungen habe? Es stresst mich einfach. Wieso kann ich nicht mal normal eine Person kennenlernen und dann schauen, wie es sich entwickelt? Wieso muss ich immer gleich diese ganzen Hoffnungen und Träumereien haben? Und wieso klappt es nicht einmal so, wie ich es mir wünsche?

Mit meiner besten Freundin kann ich natürlich auch total viele tolle Dinge erleben. Aber ihr geht es im Moment nicht gut, und wir sehen uns halt nicht so oft. Zudem denke ich, dass eine Freundschaft anders ist, wenn man alles über eine Person weiss, wie wenn man nur einige Dinge aber nicht alles weiss. Ich meine, bei ihr kann ich auch nervig und traurig sein und so weiter, sie weiss auch alles negative über mich. Und bei einer normalen Freundschaft weiss man ja nicht gerade alles über einen, und das verändert einfach die Art der Freundschaft. Irgendwie tut es auch gut, dann einfach viel Spass zusammen zu haben und eine gute Zeit, ohne dass man über seine Probleme etc redet, im Gegenteil, diese dann eben vergessen kann. Ich hoffe, ich hab das verständlich erklärt. Ich brauche meine beste Freundin, aber eben auch lockere Freundschaften, mit denen man einfach eine gute Zeit hat. Ist ja auch klar, dass man nicht jedes Wochenende nur mit einer einzigen Person verbringt. Sie hat auch andere Freunde mit denen sie Dinge unternimmt, also auch nicht immer Zeit für mich.

Auf jeden Fall habe ich Angst, dass das jetzt einfach wieder nicht klappt, wie schon oft zuvor. Er sagte doch noch, dass er mich sympathisch findet. Entweder hat sich das geändert, weil er mein “sehr betrunkenes ich” nicht mehr sympathisch findet, oder ich habe irgendwas komisches angestellt.. Vielleicht war ich wirklich zu anhänglich, und er dachte, ich wolle was von ihm. Ich weiss es nichtmal, verdammt. Und jetzt bin ich wieder enttäuscht, dass ich es einfach nicht hinkriege, neue Freundschaften zu schliessen. Ich vermassle es immer. Verdammt.

Mal schauen, ob er mir wieder schreibt. Wenn nicht, frage ich einfach nochmal nach, ob er sich jetzt nochmal mit mir treffen will oder nicht. Ich will wissen, ob noch was dummes passiert ist. Oder ob er mich einfach so nicht mehr sehen will.

cry, wünsche mir doch nur, einen guten Kumpel wie ihn zu haben.

+1

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 5:40 pm on Dienstag, Januar 31, 2017

Jeden Morgen aufstehen. Jeden Morgen sich fertig machen, müde zur Arbeit oder zur Schule gehen. Einfach ein weiterer Tag.  7x pro Woche spät ins Bett gehen. 2x pro Woche ausschlafen können. 4x pro Monat den Sonntag verschwenden und den Montag hassen. 10’000x pro Monat denken: Verdammt, die Zeit geht nicht vorbei, und doch rast sie.

Jetzt ist Ende Januar.. die Tage werden länger, bald kommt der Frühling, Prüfungen, dann schon der Sommer.

Der Gedanke, dass es einfach immer weiter geht. Egal was passiert, egal wo wir uns gerade befinden, was gerade abgeht in unserem Leben. Irgendwie ist das für mich erschreckend.
Ich wünschte, wir hätten mehr “Macht” über die Zeit. Mal einen Samstag so lange geniessen können, wie man will. Mal den Montag überspringen.

Mal einen schönen Moment mit einem Menschen festhalten können. Mal ein Erlebnis der Vergangenheit revue passieren lassen können. Aber es geht nunmal immer weiter, mit jedem Tag. Jede Sekunde entfernt uns von der letzten. Keine Sekunde kann man nochmal geschehen lassen. Nicht ändern, nicht zurückspulen, nicht anhalten. Ich weiss auch nicht genau, wieso ich mir Gedanken darüber mache, ich meine, ist ja alles ‘logisch’.

Nur hasse ich meine Angwohnheit, in Gedanken zu oft in der Vergangenheit festzuhängen. Sich verzweifelt festzuhalten an Erlebnissen, aus Angst, dass so was schönes nie wieder passieren wird.

Älter werden, auch das stresst. Ich werde nie wieder so jung & unschuldig sein wie in dieser Sekunde, Denn die Sekunden und Tage fliegen. Wochen. Und was ich noch letztes Wochenende hatte, werde ich vielleicht auch nie wieder haben – eine Leidenschaft für einen Typen, den ich nicht kenne, der mich aber elektrisiert hat, alles an mir verhext hat, wie ich es selbst nie gedacht hätte.
Ich wünschte, dass Dinge aus der Vergangenheit zu mir zurückkommen würden. Oder dass ich die Zeit zurückdrehen könnte, um diese Dinge nicht loslassen zu müssen.

Nichts ist unvergänglich. Wieso fällt es mir so schwer, das zu akzeptieren?

ich weiss ich bin scheisse, keine ahnung wieso

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 8:20 pm on Sonntag, Januar 22, 2017

Gestern war ich feiern mit einer Freundin. Wir haben dann im Club, nachdem wir etwas getrunken hatten, 2 Freunde von ihr getroffen. Mit dem einen, M., hat sie was am laufen, und der andere und ich kamen daher ins Gespräch. Schon beim 1. Blick war ich nervös, denn der Andere, B., war unglaublich hübsch und attraktiv, gross und sah sympathisch aus. Wir redeten ein bisschen und tanzten. Ich merkte, dass er mich manchmal ein paar Sekunden lang anschaute, aber ich war so nervös, dass ich seinem intensiven Blick kaum standhalten konnte.
Nach ein paar Minuten schubste mich meine Freundin zu B., da sie merkte, dass ich auf ihn stand, damit wir uns näher kommen konnten. Wir lachten, B. legte seinen Arm um mich, wir schauten uns wieder an und ich glaubte, nächstens in Ohnmacht zu fallen.  Und dann küsste er mich, und ich konnte mich fast nicht mehr halten, war so nervös und überwältigt. Es war wunderschön, ich musste zwischendurch nach Luft schnappen, um nicht umzukippen.
Von da an, für die nächsten 2 Stunden, liessen wir uns nicht mehr los. Alles ringsherum verschwamm. Unsere Küsse wurden immer intensiver, er zog mich immer fester an sich. Mein Herz klopfte wild und ich glaube, ich habe noch nie so Leidenschaft verspürt. Auf jeden Fall wollte ich, dass dies niemals ein Ende finden würde.
Doch um 4:00 Uhr war die Party zu Ende. Er fragte mich, ob ich zu ihm mitgehen wollte. Doch da es zu mir näher war, lud ich ihn zu mir ein. Ich stellte jedoch sofort klar, dass ich nicht so eine bin, die jetzt mit irgendwelchen Fremden von Partys ins Bett geht. Er sagte nur “okay”, haha.
Zu viert gingen wir an den Bahnhof, teilten uns dann bei den Zügen.. B. und ich redeten die ganze Zugfahrt und hielten unsere Hände.
Bei mir zu Hause schaute er sich in meinem Zimmer etwas um, ich gab ihm ein Tshirt zum schlafen und wir machten uns bettfertig. Ich kam ins Zimmer, als er schon zugedeckt im Bett lag, machte das Licht aus und kroch zu ihm ins Bett, da zog er mich sofort an sich und liess mich nicht mehr los. Ich will nicht zu detailliert werden, jedoch haben wir dann gekuschelt und es war wunderschön, bis wir einschliefen, und als wir aufwachten wieder das selbe, und mein Herz klopfte immernoch wie wild und seins auch wie ich feststellte.. Ich habe vorher noch nie so eine Leidenschaft verspürt, ich wollte nichts anderes mehr, als ihm nah und noch naher zu sein. Und ich war immernoch überwältigt, weil er so süss/hübsch/sexy und sympathisch war.. wir redeten auch über Dinge. Er erzählte mir von sich, stellte Fragen über mich. Und in seinen Armen fühlte ich mich, als hätte ich endlich nach Hause gefunden, als wäre ich zum ersten mal ganz sicher und geborgen, und er gab mir das Gefühl, für ihn auch etwas besonderes zu sein.
Jedenfalls war es dann 14:00 Uhr und er schaute für einen Zug nach Hause. 14:22 oder 14:52, er ignorierte den 22 und ging dann auf den 52. Die Verabschiedung war knapp.
2 kurze Küsse, und er war weg.
Keine Nummern getauscht, nicht gefragt ob wir und wiedersehen, und ob das eine Bedeutung hatte.

Auf jeden Fall lieg ich jetzt da im Bett, wo er erst gerade noch lag, und bin traurig, haha.
Ist nicht so, dass ich das noch nie erlebt hätte. Im Ausgang ist es normal, dass die Leute nur nach Spass suchen. Meistens kann ich dann mit derselben Einstellung auch was mit Typen haben, ohne Hoffnungen zu haben.
Jedoch bei ihm… ich war so durcheinander, wusste nicht, dass jemand diese Leidenschaft in mir wecken kann, dieses blinde Vertrauen zu einem Menschen, den ich nicht kannte. Hätte nicht gedacht, dass er mich so umhauen könnte, da ich doch eigentlich Abstand von Männern halten wollte.

Was soll ich jetzt tun?
Ich bin total verwirrt. Ich will ihn nicht nerven, und nicht die sein, die seine Nummer irgendwie rausbekommt, und ihn dann anschreibt. Ich wünschte, er würde das tun. Aber was, wenn nicht? Und andererseits will ich auch nicht, dass wir uns nie wieder sehen, ich muss wissen, was das für ihn war..ob das was werden könnte..
Ich will mir nicht zu viel Hoffnung machen, dass er mich kontaktiert, aber da die Leidenschaft wirklich da war.. und wir auch über vieles geredet haben.. und gliechzeitig macht es mich wütend und traurig beim Gedanken, dass das vielliecht 100% bedeutungslos für ihn war.

Und ja, ich hatte erst noch eine Beziehung, aber ich habe gemerkt, dass ich wirklich nicht genug Gefühle für ihn hatte. Denke nicht mehr oft daran.. asshole-me.

 

weiter

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 4:39 pm on Donnerstag, Januar 19, 2017

ja, ich habe mich jetzt dazu entschieden. endgültig

ich muss weiterleben, weitergehen, nach vorne schauen – und IHN hinter mir lassen.
Ich wollte die ganze Zeit über so sein, wie er mich mögen würde. ich wollte sein Interesse wecken, seine Aumferksamkeit bekommen, ihn beeindrucken
Ich wollte so perfekt für ihn sein, wie er es für mich ist.

Ich muss endlich loslassen. Und ich will es auch.
Ich hab ihn blockiert.
Vielleicht werde ich ihn nie vergessen, vielleicht werde ich noch eine Zeit lang an ihn denken

Aber ich will mich nicht mehr um ihn bemühen, mich nicht mehr so verhalten, wie er mich mögen könnte und mich verstellen, ich muss endlich aufhören, ich will endlich aufhören. Er ist mit seiner Freundin zusammen, glücklich, und ich kann nichts daran ändern.
Ich will weiter gehen

Und vor allem will ich mich jetzt voll auf mich konzentrieren, was ich schon vor langer Zeit hätte tun sollen. Ich will lernen, unabhängig von Anderen glücklich zu sein, und ich will lernen, mich selbst zu lieben. Ich will lernen, nicht alles persönlich zu nehmen, und wieder Gefühle zulassen zu können, ohne in dem Loch der Schmerzen zu versinken, wie vor einiger Zeit.

Und ich will wieder Freundschaften pflegen können, wahre Freundschaften.
Spass haben und Dinge schätzen, Freude haben.
Ich bin jetzt in dieser Therapie.

Ich habe immernoch diese Stumpfheit in mir, aber eine kleine Veränderung ist da, glaube ich.
Ich hoffe, dass dies nach weiteren Terminen noch deutlicher wird. Ich will wieder leben können, ich will Veränderungen. Ich will mich lieben können, und dass sich das in meinen Taten, meiner Ausstrahlung und meiner Art wiederspiegelt. Ich will mir selbst Gutes tun und mich gut fühlen können. Und positiv sein.

Im Moment sehe ich mich immernoch nicht als liebenswert. Warum sollte mich jemand lieben?
Und ich frage mich, wie sich das ändern kann/soll/wird

Next Page »