Violet tears

violet thoughts and feelings

verlernt

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 12:12 pm on Donnerstag, März 23, 2017

was ich wirklich, wirklich niemandem jemals wünsche, ist, gefühlslos zu sein.

Kannst du dir das vorstellen? Da ist nichts mehr. Einfach in jedem Moment, jeder Sekunde, immer, leer zu sein. Egal was passiert. Traurige Dinge. Tiere oder Menschen können sterben, ein Terroranschlag in der Welt, eine traurige Geschichte, oder auch schöne Momente, man bekommt ein Kompliment, eine gute Note, es ist ein schöner Tag, man verbringt Zeit mit tollen Menschen. Aber – man fühlt nichts.
Als wäre das Feuer in einem erloschen. Ganz kalt, keine Regungen mehr. Nichts ist mehr in einem drin, man fühlt, spürt, empfindet nichts. Es ist, als wäre man tot.

Ich meine, bei negativen Sachen kann das ja auch “gut” sein, ein Schutz, man ist nicht traurig oder verletzt. Man spürt keinen Schmerz. Aber es ist trotzdem nichts, was man sich wünschen sollte. Es ist nunmal nicht “gut”.
Wenn einen nichts mehr Freude bereitet. Man nurnoch oberflächlich und nicht aus dem Herzen lacht. Wenn keine Sache einen glücklich oder traurig machen kann. Wenn alle Gefühle eingefroren sind. Als wäre da kein Herz mehr. Ich wünschte mir sogar, traurig zu sein, Schmerz zu haben. Hauptsache etwas fühlen

Und das schlimmste: Der Gedanke, vielleicht nie mehr etwas zu fühlen. Vielleicht bin ich ja tot. Vielleicht kann das Feuer nicht mehr erneut brennen. Und vielleicht kann ich nicht mehr leben, lachen, lieben, weinen, Erleichterung, Angst, Schmerzen haben. All das.

Ich will wieder etwas fühlen, verdammt.
Ich halte diese Leere in der Brust manchmal einfach nicht mehr aus. Was kann ich tun? WAS?

Ich wünsche mir einfach, dass ich mich so richtig verlieben könnte. Habe den Typen gefunden, der wirklich total zu mir passt. Und er empfindet etwas für mich. Er sagte, er hatte weiche Knie als wir uns das erste Mal geküsst haben. Er sagte mir, er empfindet immer etwas, wenn er mich küsst, umarmt, meine Hand nimmt. Er ist aufgeregt, oder fühlt sich glücklich bei mir. Er verliebt sich.

ICH WÜNSCHTE SO, SO SEHR, ICH KÖNNTE DAS SELBE SAGEN, VERDAMMT!






spontan

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 12:04 pm on Montag, März 13, 2017

(Diesen Beitrag habe ich laufend an verschiedenen Tagen geschrieben, deshalb ist es evtl. etwas verwirrend.)

 

Ich bin sehr spontan. Das mag ich an mir.

Letzen Samstag habe ich einfach einen Typen, mit dem ich seit letztem Mittwoch über eine App geschrieben habe, gefragt, ob wir uns treffen.
Haben wir dann getan, sind vom Bahnhof aus in die Stadt, am Anfang waren wir uns noch fremd, logischerweise. Doch ich stellte schnell fest: Er redet total viel. Und das finde ich interessant.
Etwas später sind wir dann in den Mc. Einfach irre, wir sassen dann mehr als 5 Stunden dort und haben uns unterhalten, über alles, Gott und die Welt, über uns und unsere Leben. Wobei er mehr geredet hat und ich zugehört. Er sagte zum Beispiel auch, dass andere Frauen zuerst eine Weile schreiben wollen, so 2-4 Wochen, und sich dann treffen wollen, und dass er das blöd findet. Seh‘ ich genauso, wenn man sich sofort trifft, kann man sich viel besser ein Bild der Person machen, was sonst allenfalls durchs Schreiben anders verlaufen würde. Deswegen: Spontan sein ist cool. Einfach mal was wagen.
Es ist total überraschend, wie viel Gemeinsamkeiten wir haben! Bei so einem Treffen kann‘s ja auch total mies laufen. Man kennt sich kaum, kann ja sein, dass man dann total unterschiedlich ist und nicht viel zu reden etc. hat. Ich bin wirklich total erstaunt, bis jetzt hatte ich fast mit allen Personen Glück, die ich übers Internet kennengelernt und dann getroffen habe.
Wirklich bei beinahe allem, worüber wir redeten, haben wir dieselben Meinungen, Ansichten und Kindheitserinnerungen und und und … Ich finde ihn auch hübsch, so by the way.
Er fuhr mich dann am Abend nach Hause. Am Sonntag haben wir uns gleich wieder verabredet. Ich hatte zuerst die Befürchtung, dass wir dann nicht mehr so viel zu reden haben – aber nein! mehr als 8 Stunden haben wir zusammen verbracht, geredet, gelacht und was gegessen. Er ist jemand, der sich für Psychologie und den Menschen interessiert, sich auch gut in andere hineinversetzen kann.  Er fragt sich, was andere denken und weshalb sie Dinge tun, und das habe ich auch so. Ich liebe generell tiefgründige Gespräche, mit Menschen, die sich für mehr als nur die neusten Modetrends oder Party etc. interessieren.

Auf jeden Fall hab ich auch gemerkt, dass von seiner Seite Interesse da ist, für mehr als eine Freundschaft, er hat mir auch gesagt, dass er mich hübsch und sympathisch findet und es mag, wie viel wir gemeinsam haben. Und je länger wir redeten, desto mehr konnte ich mir das auch schon vorstellen. Obwohl wir uns da erst zwei mal gesehen hatten und gerade mal 5 Tage kannten.. Ich weiss auch nicht, ich hab mich einfach wohl gefühlt und finde, wir passen charakterlich gut zusammen. Ja, ist etwas überstürzt, aber die Zeit, die ich mit ihm verbracht habe, hat dieses ‚Gefühl‘ in mir ausgelöst. Und ich merke, dass ich langsam wieder Gefühle habe. Noch nicht ständig, oder so wie früher, aber langsam schon.

Dienstag haben wir dann wieder was zusammen gemacht, also er holte mich von der Arbeit ab und wir gingen zu ihm. Haben dann einfach geredet und zusammen mit seiner Familie zu Abend gegessen, und später einen Film angeschaut.
Mitten im Film sagte er sowas wie, er wollte nicht den billigen Trick mit dem “Arme strecken und dann um mich legen” machen, sondern frage mich lieber, ob ich das auch will..
War etwas überfordert haha… Ich hatte dann irgendwie das Gefühl, ich müsse ihm mal einiges von mir erzählen, also haben wir den Film gestoppt und ich habe ihm total vieles gesagt. Über mich, meine Vergangenheit, meine Probleme.. er hat einfach ruhig zugehört. Zum Schluss sagte ich, er solle gar nicht viel darauf antworten und wenn er will können wir jetzt (ich in seinen Armen) weiter Film schauen.
Haben wir dann auch getan.. (er riecht total gut..) Und noch geredet bis 1 Uhr nachts, obwohl ich am nächsten Tag Schule hatte.

Dann am Freitag haben wir uns wiedergesehen. Wir sind in die Stadt in eine Bar, um etwas zu trinken, und haben wieder viel geredet etc. Wir sind dann mit der letzten Bahn zu ihm gefahren, um uns noch einen Film anzuschauen, Haben wieder gekuschelt, und ich hab dann da geschlafen, Ich spürte, wie mein Herz klopfte und fühle mich sehr wohl. Mehr als kuscheln lief aber nicht. Am nächsten Tag haben wir mit seiner Familie gefrühstückt und dann den Nachmittag gleich auch noch zusammen verbracht. Wir sind an eine total schöne Stelle in die Berge gefahren, und dort auf einer Bank an der Sonne gesessen, mit weiter, schöner Aussicht.. Wir haben wieder viel geredet und gekuschelt und dann, ich merkte es schon einige Zeit, stand er auf, zog mich auch auf die Beine und küsste mich, im Sonnenuntergang mit der wunderschönen Aussicht und Atmosphäre. Ich war schon etwas kribbelig, aber nicht so überrascht. Schräg, weil wir uns erst eine Woche kannten aber bereits so vertraut waren. Es war ein spezieller und intensiver Moment, wir standen dann noch ein Bisschen da und redeten.

Sonntag dann haben wir uns wieder verabredet (wer hätte es gedacht….) und sind spazieren gegangen, das Wetter war toll. Ich fühle mich in seiner Gesellschaft einfach total wohl, habe manchmal so ein Kribbeln und fühle mich auch zu ihm hingezogen.
Meine Therapeutin hat gesagt, ich solle nicht zu viel nachdenken. Ich habe nämlich immernoch die Angst, mich wieder nicht genug zu verlieben oder wieder nicht genug Gefühle zu haben wie bei meinem Ex. Ich dachte immer, verliebtsein muss ein riesiges Feuerwerk sein, eine Rakete die einem den Boden unter den Füssen wegzieht. Früher hat sich das oft so angefühlt für mich. Und jetzt, seit einiger Zeit, da ich gefühlslos geworden bin.. fühlt es sich leider nicht so an. Ich meine, es ist nicht so, dass ich komplett leer oder so wäre bei ihm, das eigentlich nicht. Aber eben auch kein riesiges BÄM Feuerwerk. Ich habe auch Angst, dass ich mich vielleicht gar nicht mehr verlieben kann. Ich will es schon zulassen.. oder?

Ich bin mir wieder mal unsicher. Eigentlich wollte ich zuerst mal einige Probleme von mir lösen, bevor ich mich auf was Neues einlasse. Meine Therapeutin meinte aber, hey, wir werden immer Probleme haben, die wir lösen müssen. Also bringt es nichts, zuerst das eine und dann das Andere zu wollen.

Ich will ihn noch mehr kennenlernen. Und ich bin einfach gerne bei ihm. Keine Ahnung, was richtig und falsch ist. Für dieses mal scheiss’ ich drauf. Irgendwie muss ich das, sonsto werd ich irgendwann verrückt, wenn ich zu viel nachdenke .. (okay, ich bin eigentlich schon verrückt…..)

Ach ich weiss auch nicht. Vielleicht verletze ich ihn, wenn ich merke, dass ich doch das grosse BÄM Feuerwerk brauche anstatt nur das wohl-und-geborgen-sein. Wir haben uns jetzt in 9 Tagen 6 Mal gesehen. Crazy oder? Aber ich geniesse die Zeit mit ihm, und lasse es geschehen. Ich meine, ich weiss auch nicht, was “normal” wäre.. bei jedem Kuss ein Salto machen zu wollen, oder es einfach schön finden, ohne gleich in Ohnmacht zu fallen?

Wieso ist eigentlich alles immer so verwirrend?

 






toujours la même chose

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 11:53 am on Montag, Februar 27, 2017

Vielleicht schaffe ichs nicht.
Was mache ich denn so falsch?
Vielleicht bin ich einfach zu weird oder zu aufdringlich und anhänglich.

Habe am Freitag spontan einen Typen getroffen, den ich über eine App ‘kennengelernt’ habe, also gechattet haben wir knapp eine Stunde, dann haben wir uns schon verabredet.
Ist ja Karneval im Moment, deswegen war auch etwas los in der Stadt, und wir haben uns am Bahnhof getroffen.
Wir gingen aber einfach etwas trinken, er fuhr mit dem Auto und nahm nur Eistee.
Ich hingegen hatte etwas alkoholisches… und spürte das irgendwann auch ziemlich. Wir konnten gut reden und lachen, aber schon so um 23 Uhr musste er gehen, er fuhr mich noch nach Hause. Wir verabredeten uns für am Samstag auch gleich noch, diesmal verkleidet, um richtig Karneval feiern zu gehen.
Um gleich noch zu klären, er ist nicht mein Typ, und ich finde ihn einfach sympathisch und nett, nicht mehr. Er hat mir am Freitagabend dann auch noch geschrieben, dass er mich sympathisch findet und der Abend cool war.

Also trafen wir uns Samstag auch, gingen in eine Bar und bestellten was zu trinken, es lief laute Musik aber wir unterhielten uns, und wie am Tag zuvor  konnten wir total gute Gespräche führen, lachen und er erzählte auch viel von sich. Ich war einfach super gelaunt, wir tranken viel, und stürzten uns dann ins Getümmel. Viele Leute, alle lustig verkleidet, laute Musik, und immer wie mehr Alkohol ….. ich wurde mit der Zeit anhänglicher, glaube ich. Ich habe ihn gefragt, ob ich eine Umarmung kriege, und mich an seine Schulter gelehnt (?!?!!!!) und solche Dinge.. Das Problem ist: Ab einem Zeitpunkt ist meine Erinnerung weg. Ich hasse es. Etwa eine Stunde, oder mehr, fehlt mir im Gedächtnis. Früher kannte ich meine Grenzen, wusste etwa, wann genug ist. Aber ich hab das irgendwie verlernt, ich trinke immer entweder zu viel oder zu wenig. Ich hoffe, dass ich nicht zu aufdringlich war und er das nicht falsch verstanden hatte. Ich bin dann anscheinend einfach müde und down geworden, mir ging es nicht mehr gut. Der Typ hat sich glaube ich gut um mich gekümmert, er hat dann meine Schwester angerufen und sie gefragt, ob sie mich nach Hause bringen kann. Sie ist dann auch gekommen und ich bin dann mit ihr nach Hause. Laut ihren Erzählungen habe ich den Typen beim Verabschieden etwa 5 Minuten lang zugelabert, dass es mir leid tue und er mich jetzt bestimmt hasse, und mich 1000x bedankt, dass er sich um mich gekümmert hat.. Er habe gesagt, dass es uns doch allen schon mal so ging und er mich sicher nicht hasse etc.
Das hat er mir dann auch noch geschrieben, und dass doch die Hauptsache sei, dass ich gut nach Hause gekommen sei.

Auf jeden Fall hätte ich ihn sehr gerne als guten Kumpel, mit dem man chillen und viel Fun haben kann. Aber ich habe das Gefühl, er ist jetzt irgendwie distanziert zu mir. Gestern habe ich ihn dann gefragt, was noch passiert ist, und er hat erstmal mindestens 3 Stunden gebraucht, um zu antworten, und auch nur so kurz angebunden geschrieben. Dass er mir mal persönlich erzählt, was passiert ist etc.
Es stresst mich einfach so sehr, immer wenn ich neue Leute kennenlerne, verkacke ich’s.
Ich wünschte nur ein mal könnte ich einfach eine normale Freundschaft zu einem Typen haben. Keine Ahnung wahrscheinlich findet er mich jetzt einfach lächerlich oder zu anhänglich etc. und ich könnte das auch nachvollziehen.

Ich bin halt irgendwie einsam und wünsche mir, neue Freunde zu finden. Wenn ich neue Leute kennenlerne, habe ich direkt die Hoffnung, dass das eine gute Freundschaft wird, erhoffe mir gleich, dass wir uns dann oft sehen und uns super verstehen, male mir sogar schon aus, wie wir zum Beispiel zusammen in andere Länder reisen würden (Er sagte, dass er gerne mal nach Amsterdam gehen würde, und ich wollte da auch schon lange hin ..)

Ich bin einfach sehr träumerisch und naiv, erhoffe mir sofort, dass mein Leben endlich – dank einer neuen Freundschaft – lebendiger und toller wird, ich Abenteuer mit der Person erlebe und einfach alles drum und dran. Und in 99% der Fällen wird dann nichts daraus. Vielleicht eben weil ich dann sofort diese Vorstellungen und Hoffnungen habe? Es stresst mich einfach. Wieso kann ich nicht mal normal eine Person kennenlernen und dann schauen, wie es sich entwickelt? Wieso muss ich immer gleich diese ganzen Hoffnungen und Träumereien haben? Und wieso klappt es nicht einmal so, wie ich es mir wünsche?

Mit meiner besten Freundin kann ich natürlich auch total viele tolle Dinge erleben. Aber ihr geht es im Moment nicht gut, und wir sehen uns halt nicht so oft. Zudem denke ich, dass eine Freundschaft anders ist, wenn man alles über eine Person weiss, wie wenn man nur einige Dinge aber nicht alles weiss. Ich meine, bei ihr kann ich auch nervig und traurig sein und so weiter, sie weiss auch alles negative über mich. Und bei einer normalen Freundschaft weiss man ja nicht gerade alles über einen, und das verändert einfach die Art der Freundschaft. Irgendwie tut es auch gut, dann einfach viel Spass zusammen zu haben und eine gute Zeit, ohne dass man über seine Probleme etc redet, im Gegenteil, diese dann eben vergessen kann. Ich hoffe, ich hab das verständlich erklärt. Ich brauche meine beste Freundin, aber eben auch lockere Freundschaften, mit denen man einfach eine gute Zeit hat. Ist ja auch klar, dass man nicht jedes Wochenende nur mit einer einzigen Person verbringt. Sie hat auch andere Freunde mit denen sie Dinge unternimmt, also auch nicht immer Zeit für mich.

Auf jeden Fall habe ich Angst, dass das jetzt einfach wieder nicht klappt, wie schon oft zuvor. Er sagte doch noch, dass er mich sympathisch findet. Entweder hat sich das geändert, weil er mein “sehr betrunkenes ich” nicht mehr sympathisch findet, oder ich habe irgendwas komisches angestellt.. Vielleicht war ich wirklich zu anhänglich, und er dachte, ich wolle was von ihm. Ich weiss es nichtmal, verdammt. Und jetzt bin ich wieder enttäuscht, dass ich es einfach nicht hinkriege, neue Freundschaften zu schliessen. Ich vermassle es immer. Verdammt.

Mal schauen, ob er mir wieder schreibt. Wenn nicht, frage ich einfach nochmal nach, ob er sich jetzt nochmal mit mir treffen will oder nicht. Ich will wissen, ob noch was dummes passiert ist. Oder ob er mich einfach so nicht mehr sehen will.

cry, wünsche mir doch nur, einen guten Kumpel wie ihn zu haben.






+1

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 5:40 pm on Dienstag, Januar 31, 2017

Jeden Morgen aufstehen. Jeden Morgen sich fertig machen, müde zur Arbeit oder zur Schule gehen. Einfach ein weiterer Tag.  7x pro Woche spät ins Bett gehen. 2x pro Woche ausschlafen können. 4x pro Monat den Sonntag verschwenden und den Montag hassen. 10’000x pro Monat denken: Verdammt, die Zeit geht nicht vorbei, und doch rast sie.

Jetzt ist Ende Januar.. die Tage werden länger, bald kommt der Frühling, Prüfungen, dann schon der Sommer.

Der Gedanke, dass es einfach immer weiter geht. Egal was passiert, egal wo wir uns gerade befinden, was gerade abgeht in unserem Leben. Irgendwie ist das für mich erschreckend.
Ich wünschte, wir hätten mehr “Macht” über die Zeit. Mal einen Samstag so lange geniessen können, wie man will. Mal den Montag überspringen.

Mal einen schönen Moment mit einem Menschen festhalten können. Mal ein Erlebnis der Vergangenheit revue passieren lassen können. Aber es geht nunmal immer weiter, mit jedem Tag. Jede Sekunde entfernt uns von der letzten. Keine Sekunde kann man nochmal geschehen lassen. Nicht ändern, nicht zurückspulen, nicht anhalten. Ich weiss auch nicht genau, wieso ich mir Gedanken darüber mache, ich meine, ist ja alles ‘logisch’.

Nur hasse ich meine Angwohnheit, in Gedanken zu oft in der Vergangenheit festzuhängen. Sich verzweifelt festzuhalten an Erlebnissen, aus Angst, dass so was schönes nie wieder passieren wird.

Älter werden, auch das stresst. Ich werde nie wieder so jung & unschuldig sein wie in dieser Sekunde, Denn die Sekunden und Tage fliegen. Wochen. Und was ich noch letztes Wochenende hatte, werde ich vielleicht auch nie wieder haben – eine Leidenschaft für einen Typen, den ich nicht kenne, der mich aber elektrisiert hat, alles an mir verhext hat, wie ich es selbst nie gedacht hätte.
Ich wünschte, dass Dinge aus der Vergangenheit zu mir zurückkommen würden. Oder dass ich die Zeit zurückdrehen könnte, um diese Dinge nicht loslassen zu müssen.

Nichts ist unvergänglich. Wieso fällt es mir so schwer, das zu akzeptieren?

ich weiss ich bin scheisse, keine ahnung wieso

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 8:20 pm on Sonntag, Januar 22, 2017

Gestern war ich feiern mit einer Freundin. Wir haben dann im Club, nachdem wir etwas getrunken hatten, 2 Freunde von ihr getroffen. Mit dem einen, M., hat sie was am laufen, und der andere und ich kamen daher ins Gespräch. Schon beim 1. Blick war ich nervös, denn der Andere, B., war unglaublich hübsch und attraktiv, gross und sah sympathisch aus. Wir redeten ein bisschen und tanzten. Ich merkte, dass er mich manchmal ein paar Sekunden lang anschaute, aber ich war so nervös, dass ich seinem intensiven Blick kaum standhalten konnte.
Nach ein paar Minuten schubste mich meine Freundin zu B., da sie merkte, dass ich auf ihn stand, damit wir uns näher kommen konnten. Wir lachten, B. legte seinen Arm um mich, wir schauten uns wieder an und ich glaubte, nächstens in Ohnmacht zu fallen.  Und dann küsste er mich, und ich konnte mich fast nicht mehr halten, war so nervös und überwältigt. Es war wunderschön, ich musste zwischendurch nach Luft schnappen, um nicht umzukippen.
Von da an, für die nächsten 2 Stunden, liessen wir uns nicht mehr los. Alles ringsherum verschwamm. Unsere Küsse wurden immer intensiver, er zog mich immer fester an sich. Mein Herz klopfte wild und ich glaube, ich habe noch nie so Leidenschaft verspürt. Auf jeden Fall wollte ich, dass dies niemals ein Ende finden würde.
Doch um 4:00 Uhr war die Party zu Ende. Er fragte mich, ob ich zu ihm mitgehen wollte. Doch da es zu mir näher war, lud ich ihn zu mir ein. Ich stellte jedoch sofort klar, dass ich nicht so eine bin, die jetzt mit irgendwelchen Fremden von Partys ins Bett geht. Er sagte nur “okay”, haha.
Zu viert gingen wir an den Bahnhof, teilten uns dann bei den Zügen.. B. und ich redeten die ganze Zugfahrt und hielten unsere Hände.
Bei mir zu Hause schaute er sich in meinem Zimmer etwas um, ich gab ihm ein Tshirt zum schlafen und wir machten uns bettfertig. Ich kam ins Zimmer, als er schon zugedeckt im Bett lag, machte das Licht aus und kroch zu ihm ins Bett, da zog er mich sofort an sich und liess mich nicht mehr los. Ich will nicht zu detailliert werden, jedoch haben wir dann gekuschelt und es war wunderschön, bis wir einschliefen, und als wir aufwachten wieder das selbe, und mein Herz klopfte immernoch wie wild und seins auch wie ich feststellte.. Ich habe vorher noch nie so eine Leidenschaft verspürt, ich wollte nichts anderes mehr, als ihm nah und noch naher zu sein. Und ich war immernoch überwältigt, weil er so süss/hübsch/sexy und sympathisch war.. wir redeten auch über Dinge. Er erzählte mir von sich, stellte Fragen über mich. Und in seinen Armen fühlte ich mich, als hätte ich endlich nach Hause gefunden, als wäre ich zum ersten mal ganz sicher und geborgen, und er gab mir das Gefühl, für ihn auch etwas besonderes zu sein.
Jedenfalls war es dann 14:00 Uhr und er schaute für einen Zug nach Hause. 14:22 oder 14:52, er ignorierte den 22 und ging dann auf den 52. Die Verabschiedung war knapp.
2 kurze Küsse, und er war weg.
Keine Nummern getauscht, nicht gefragt ob wir und wiedersehen, und ob das eine Bedeutung hatte.

Auf jeden Fall lieg ich jetzt da im Bett, wo er erst gerade noch lag, und bin traurig, haha.
Ist nicht so, dass ich das noch nie erlebt hätte. Im Ausgang ist es normal, dass die Leute nur nach Spass suchen. Meistens kann ich dann mit derselben Einstellung auch was mit Typen haben, ohne Hoffnungen zu haben.
Jedoch bei ihm… ich war so durcheinander, wusste nicht, dass jemand diese Leidenschaft in mir wecken kann, dieses blinde Vertrauen zu einem Menschen, den ich nicht kannte. Hätte nicht gedacht, dass er mich so umhauen könnte, da ich doch eigentlich Abstand von Männern halten wollte.

Was soll ich jetzt tun?
Ich bin total verwirrt. Ich will ihn nicht nerven, und nicht die sein, die seine Nummer irgendwie rausbekommt, und ihn dann anschreibt. Ich wünschte, er würde das tun. Aber was, wenn nicht? Und andererseits will ich auch nicht, dass wir uns nie wieder sehen, ich muss wissen, was das für ihn war..ob das was werden könnte..
Ich will mir nicht zu viel Hoffnung machen, dass er mich kontaktiert, aber da die Leidenschaft wirklich da war.. und wir auch über vieles geredet haben.. und gliechzeitig macht es mich wütend und traurig beim Gedanken, dass das vielliecht 100% bedeutungslos für ihn war.

Und ja, ich hatte erst noch eine Beziehung, aber ich habe gemerkt, dass ich wirklich nicht genug Gefühle für ihn hatte. Denke nicht mehr oft daran.. asshole-me.

 

weiter

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 4:39 pm on Donnerstag, Januar 19, 2017

ja, ich habe mich jetzt dazu entschieden. endgültig

ich muss weiterleben, weitergehen, nach vorne schauen – und IHN hinter mir lassen.
Ich wollte die ganze Zeit über so sein, wie er mich mögen würde. ich wollte sein Interesse wecken, seine Aumferksamkeit bekommen, ihn beeindrucken
Ich wollte so perfekt für ihn sein, wie er es für mich ist.

Ich muss endlich loslassen. Und ich will es auch.
Ich hab ihn blockiert.
Vielleicht werde ich ihn nie vergessen, vielleicht werde ich noch eine Zeit lang an ihn denken

Aber ich will mich nicht mehr um ihn bemühen, mich nicht mehr so verhalten, wie er mich mögen könnte und mich verstellen, ich muss endlich aufhören, ich will endlich aufhören. Er ist mit seiner Freundin zusammen, glücklich, und ich kann nichts daran ändern.
Ich will weiter gehen

Und vor allem will ich mich jetzt voll auf mich konzentrieren, was ich schon vor langer Zeit hätte tun sollen. Ich will lernen, unabhängig von Anderen glücklich zu sein, und ich will lernen, mich selbst zu lieben. Ich will lernen, nicht alles persönlich zu nehmen, und wieder Gefühle zulassen zu können, ohne in dem Loch der Schmerzen zu versinken, wie vor einiger Zeit.

Und ich will wieder Freundschaften pflegen können, wahre Freundschaften.
Spass haben und Dinge schätzen, Freude haben.
Ich bin jetzt in dieser Therapie.

Ich habe immernoch diese Stumpfheit in mir, aber eine kleine Veränderung ist da, glaube ich.
Ich hoffe, dass dies nach weiteren Terminen noch deutlicher wird. Ich will wieder leben können, ich will Veränderungen. Ich will mich lieben können, und dass sich das in meinen Taten, meiner Ausstrahlung und meiner Art wiederspiegelt. Ich will mir selbst Gutes tun und mich gut fühlen können. Und positiv sein.

Im Moment sehe ich mich immernoch nicht als liebenswert. Warum sollte mich jemand lieben?
Und ich frage mich, wie sich das ändern kann/soll/wird

nie?

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 10:00 pm on Sonntag, Dezember 25, 2016

Es ist einfach dumm, dumm, dumm

Ich bin dumm

Er war wieder bei mir. Z. Gestern.. Ich hatte sturmfrei. Er hatte Zeit, und diesmal waren wir nur zu zweit.

Ich denke mir jedesmal “das kommt nicht gut” und ignoriere es trotzdem. Ich weiss, dass es mich traurig machen wird, und doch will ich ihn sehen. Ich weiss, dass es immernoch weh tun wird, nie aufhören wird, und doch kann ich es nicht lassen. Ich will geradezu, dass es mich killt.

Schon 4 Stunden vorher nervös, bei der Begrüssung auch, wir kamen bei mir zu Hause an.
Er fühlte sich schon fast wie zu Hause haha, legte seine Sachen im Wohnzimmer hin, zog sich einfach im Eingangsbereich um als ich schon im Wohnzimmer war… hätte ja sein können, dass ich da nochmal vorbei gehe, aber er zog sich einfach um haha. Schade, dass ich das nicht tat, haha.Dann haben wir gesmoked, yay. Wir redeten nicht soo viel.  Erzählten von Weihnachtsfeiern und solache Dinge, oder über Sinnloses.

Dann guckten wir Film, rauchten, guckten noch eine absolut verstörte Serie.. Waren ziemlich hi..

Irgendwann pennte er ein, und ich bewunderte wiedermal seine Schönheit. So fasziniert, in den Bann gezogen..
Ich wurde auch müde, weckte ihn noch um alles auszuschalten. Sein “Gute Nacht” war das schönste “Gute Nacht”, das je jemand zu mir gesagt hat…….. haha.
Ich glaube, ich werde NIE jemanden finden, den ich mehr wollen würde, als ihn. Alles an ihm fasziniert mich, sogar Kleinigkeiten wie dass er im Winter meistens mehrere Pullis und Socken übereinander an hat, oder dass er unwichtige Dinge von sich erzählt, die ich trotzdem interessant finde.

Damn, ich werde mich nie wieder so in einen Typen verlieben wie ihn. Kein anderer könnte mich je so in den Bann ziehen, fesseln, wie er. Alles an ihm ist anziehend für mich. Und ich weiss, ich müsste ihn loslassen. 2 Jahre ist er schon mit ihr zusammen. Und trotzdem will ich ihn nicht gehen lassen, kann nicht, geht nicht

I will never forget you z, never ever

stpd

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 3:08 pm on Dienstag, Dezember 20, 2016

ich fühle mich einfach nurnoch dumm

wenn ich mal eine Sache nicht vergesse, bin ich von mir selbst überrascht.
Ich tue Dinge, sage Sachen, obwohl ich garnicht weiss, ob ich es will.
Ich stolpere nurnoch, habe keinen Halt mehr, manchmal falle ich fast ganz, kann mich mit letzter Kraft halten, und habe mein Ziel längst verloren, weiss nicht mal mehr, ob ich je eins hatte.

Es gibt keinen Sinn mehr, wie ich lebe. Keine Logik, keine Wahrheit.
Mal hier mal da, mal dies mal das. Was ich will? Keine Ahnung.

Mit meinem Freund (oder eben nicht mehr) habe ich geredet, ihm alles gesagt.. ich denke ich beende es .. ihn so verletzt zu erleben war das schlimmste, was ich je jemandem angetan habe. Es tat weh obwohl ich nichts fühle, immernoch, jeden Tag. Ich vermisse ihn, aber ich kann nicht mehr mit ihm zusammen sein wenn er mich so liebt und ich nichts fühle

Vielleicht können wir Freunde bleiben, er würde es wollen. Aber ich habe Angst, dann wieder mehr zu wollen. Ich will in seinen Armen liegen, seine Hand halten, ihn küssen. Obwohl ich nichts fühle, ich arschloch.

Eigentlich.. Manchmal denke ich, ich würde für immer z. wollen.
Die Variante von z., die ich mich ausgemalt habe. Der z., der sich für mich interessieren, mich lieben würde. Mit mir lachen, chillen, rauchen, viel reden und auch mal schweigen würde. Der z., der sich für mich und nicht seine Freundin entschieden hätte.

oh god it’s so stupid. sie sind jetzt  2 ganze  Jahre zusammen. und ich kann es immer noch nicht realisieren. will nicht. am 23.12. dann werde ich mich wahrscheinlich gottsjämmerlich besaufen, lol.
wie geht das, einen Menschen so lange festhalten zu wollen, obwohl es absolut hirnverbrannt ist?

 

Samstag sah ich ihn im Club. War da mit meiner besten Freundin, der Abend war toll. Wir hatten lange nicht mehr so viel Spass im Ausgang zusammen. In der eewiig langen Sekunde, als z. dann vor mir stand, war ich wie erstarrt. Eigentlich wollte er an mir vorbei gehen, doch dann erkannte er mich. “Hey.” Eine sehr komische Begrüssungs-Mischung von Umarmung und Küsschen auf die Wange, really awkward. Dann haben wir kurz geredet, ich konnte nicht klar denken, hab totale Scheisse gelabert. Dann zog mich meine BF ein bisschen zur Seite, sagte leise: “Tanz mit mir und red nicht mehr mit ihm”, und er ging seinen Kumpel suchen. Sie weiss, dass er mir nicht gut tut. Ich ja auch.. Aber irgendwie hatte ich wie immer nur Leere in mir, es tat nicht weh ihn zu sehen. Erst, als er weg war. Als ich hoffte, ihn wieder zu sehen, und gleichzeitig ihn nie wieder zu sehen.

Wir snappen, manchmal. Ich hasse es. Aber kann nicht aufhören.

Wieso redet/snappt er noch immer mit mir? Wollte mit mir bei sich zuhause oder bei mir rauchen? WIESO ICH UND WIESO IMMER NOCH?

Was soll das eigentlich verdammt .. ?*()&/)”=(&*`?”

Manchmal will ich ihn einfach fragen. Trau mich nicht

 

vor 7 Tagen

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 12:38 am on Sonntag, November 13, 2016

Ich hasse diesen Gedanken. “Jetzt vor genau 7 Tagen war noch alles in Ordnung.”

An diesem Abend passierte viel, und doch nur eine Sache.
Jedoch hat es so vieles beeinflusst, meine Situation. Aber es passiert alles so, wie es sein soll oder?

Er hatte einfach etwas interessantes, besonderes an sich. Wollte immer meine Sachen tragen, schenke mir zu trinken ein, oder kaufte mir was, gab mir sein Essen, hielt mir Türen auf, etc, etc. Kleine *Gentleman-Gesten”, die mich ein Bisschen um den Finger gewickelt haben. Und abgesehen davon, hatte er eine interessante Art, von sich zu erzählen. Er ist zum Beispiel in einem Sportverein, der nicht auf Erfolg aus ist, nur auf Spass. Er wirkte einfach authentisch.
Weiter hatten wir Diskussionen. Über Dinge wie Fleischkonsum und der Egoismus der Menschen.
Da wir tranken, redete ich sehr viel, und er auch. Ich merkte gar nicht richtig, dass ich zwischendurch ‘flirty’ und freche Gesten gemacht/ oder ihm 1-Sekunde-zu-lange Blicke zugeworfen habe. Aber aus irgend einem Grund tat ich es ja… oder?
Auf jeden Fall passte alles. “Ich finde, du bist ein Interessanter Mensch”. Sagte er einfach so zu mir.
An der Party dann merkte ich, dass er Körperkontakt suchte. zuerst war ich verängstigt. Scheisse, was tat ich da? Ich hatte einen Freund! Und dem Typen Andeutungen und Hoffnung gemacht. Natürlich dachte er, ich wäre offen dafür. Ich hatte ihm die Signale dazu gegeben. Alkohol ist keine Ausrede.. ich war ziemlich betrunken.

Er küsste mich. Zuerst wollte ich es nicht. verdammt. Und ich hasste mich wiedermal .

Wieso habe ich es zugelassen? Ich konnte ihm keinen Korb geben. 1. Weil ich ihm Hoffnung gemacht hatte.. das hätte sicher den Abend ruiniert, ihm die gute Laune genommen, ich hatte Angst, dass er mich dann nicht mehr mochte. Trotzdem ist es keine Entschuldigung.  2. Fand ich ihn schon.. sehr interessant und süss. Und dafür hasse ich mich noch mehr.

Es war nicht nur dumm sondern auch einfach mies. Ich habe alles meinem Freund gesagt. Doch er würde es mir verzeihen. Das ist etwas naiv von ihm.. finde ich. Ich käme an seiner Stelle nicht damit klar.

Ja, ich hatte immer Zweifel, ob ich genug Gefühle habe für meinen Freund.

Und Liebe kennt keine Zweifel, sagt man doch, oder?

 

Ich hatte heute eine Erkenntnis, haha.
Ich finde in meinem Verhalten, meinen Taten und in allem, das mich mal enttäuscht hat, einen Grund dahinter..

Ich glaube, ich suche die Liebe im Aussen. Weil sie in mir nicht da ist. Keine Selbstliebe.
Wie eine Sucht. Wenn jemand da ist, und mir das gibt, das ich mir selbst nicht geben kann, geht es mir gut.
Und wenn die Person wieder weg ist, fehlt es, ich bin leer, mir geht es nicht mehr gut.
Wenn ich dann eine Person vermisse, wenn ich ihr schreiben will oder sie wiedersehen will, dann am besten, so bald es geht. Weil ich mit mir selbst nicht gerne alleine bin.
Wow, auch jetzt ist diese Leere in mir.
Leute, die sich also selbst lieben, können auch anderen mehr Liebe geben, strahlen das auch aus. Dadurch wirken sie auch liebenswürdig.

So gibt es auch Sinn, wieso ich ihm keinen Korb geben konnte. Er gab mir an diesem Abend die Aufmerksamkeit und Liebe, die ich mir wünschte. Nicht an ihm selbst war ich interessiert, sondern an dem Gefühl, das er mir das gab, er gab mir was ich unterbewusst brauchte, wonach ich mich sehnte.

Klar gibt mir mein Freund dasselbe. Aber er war eben nicht dort, und irgendwie hatte der andere Typ einfach eine andere Art, das zu tun.

Ist das also die Erkenntnis der Erkenntnisse? Das, was ich nie an mir selbst verstehen konnte?
Ich habe so oft im Leben bei so vielen Menschen danach gesucht, nach dem, das in mir nicht vorhanden ist. Ich habe gehofft, es von Anderen zu bekommen, ganz viel davon
Ich habe es manchmal bekommen, Das Gefühl, jemandem etwas zu bedeuten. Das Gefühl, gemocht oder sogar geliebt zu werden. Habe ich Freunde verloren, war das immer das Schlimmste für mich, ich konnte es nicht verstehen. Was war nur falsch an mir? Wurde ich von Typen verarscht, oder habe ich einfach festgestellt, dass ich jemandem egal war, tat mir das am meisten weh.
War das, weil ich mich selbst nie geliebt habe und mich auch nie akzeptieren konnte, jedoch diese Leute das eine Zeit lang getan hatten, und das dann fehlte? Klar mochte ich ja auch die Personen, es war schade, Freundschaften etc zu verlieren. Aber könnte der erste Grund auch mitgewirkt haben?

Kompliziert af

2 years

Filed under: Allgemein — Sh_ana at 9:17 pm on Montag, November 7, 2016

2 scheiss Jahre.

Es kommt mir so vor, als wärs erst vor einer Woche gewesen.

Gerade noch haben wir uns das 1. mal gesehen, betrunken, in dieser Disco, und du hast mir mein Handy geklaut, damit ich nicht auf den Bus nach Hause gehen konnte. Da ich aber am nächsten Tag früh aufmusste, wurde ich im nachhinein total traurig, und als du es gemerkt hast, hast du dich entschuldigt und mich umarmt.

Eine Zeit lang haben wir uns fast jedes oder jedes 2. Wochenende gesehen in dieser Disco. Einmal haben wir was geraucht, was du nicht vertragen hast. Wir haben Selfies gemacht und gleich danach bist du umgekippt, ich habe nicht mal gecheckt was los ist, und mir dann totale Sorgen gemacht. Wir sind 2h zusammen am Rand gesessen und haben sinnlose Dinge gelabert und die Situation war komisch aber egal, ich war bei dir, alles was ich wollte. Einmal haben wir eine 3er Umarmung mit einem deiner Kumpels gemacht, einfach so, und es war die schönste, wärmste, feste und kuschligste Umarmung ever.

Jedes mal war ich hin und weg von dir, immer wie mehr. Oft haben wir uns unterhalten und zusammen Blödsinn gemacht. Ich wollte es mir asureden, nicht realisieren. Aber ich war richtig kitschig verliebt und nervös und ich wollte dich immer wieder sehen, suchte Kontakt zu dir. Ich habe mich auch mit deinen Kollegen angefreundet. Diese fragten immer wieder “läuft da was?” und meinten, dass ich Chancen bei dir hätte.

Bis dann seine Freunde einmal in der Disco, als er nicht dabei war, verkündeten: “Hey, er hat ‘ne Freundin, HAHA.”

Was ? w a s ? ?

 

Konnte es nicht realisieren, egal, verdrängen. Wollte dich vergessen, naja gibt ja noch viele Männer.

Konnte dich ‘ne Zeit lang verdrängen, mich ablenken.. nicht lange.
Warum, sag mir, warum, warum hast du dann wieder Kontakt mit mir aufgenommen?

Hättest du es gelassen..

Omg, ein Snapchat von IHM ?

Ja, tatsächlich, und aus einem wurden.. unzählbar viele, so viele in diesen 2 Jahren.
Warum hast du mich dann 2 Monate später zu dieser Homeparty eingeladen? Ich meine.. du – MICH ?

OH GOTT war ich nervös, jedes mal wenn ich wusste, ich sehe DICH. Mein Kopf und mein Herz spielten bei jedemTreffen absolut verrückt und ich wurde nervöser denn je. Auch an dieser Homeparty..  Es wurde der beste Abend mit dir bis dahin. Ich rutschte besoffen aus, und fiel in eine Ecke, du warst du und fragtest “Hast du dir den Kopf gestossen??* Und ich sah deinen eher ernsten Blick während andere um uns herum lachten. Why so cute ? Hast mir aufgeholfen, liebe deine Hände, stark und fest.
Dann lagen wir da, immernoch drunk, 2 a.m. Mir war kalt. Du lagst neben mir.. holtest mir eine warme Decke, hast mich total fürsorglich zugedeckt, und dann gefragt, wo ich am meisten kalt habe. “An den Füssen..” sagte ich. Und du? hast deine an meine gelegt, um meine Füsse mit deinen zu wärmen. Wieso ?

Und dann das Beste. Ich werde nie vergessen, wie du meine Hand genommen und gehalten hast. Und sie immer wieder, wenn sie etwas verrutschten, fester gehalten und gedrückt hast.  “hey..” – “ja?” – “hmm nein nichts..” – “doch sag!” – “okay.. ich mag dich” – “..oh, ich dich doch auch”

Nach dem Abend wieder wenig Kontakt. Es tat so weh. Scheisse weh. Ich wollte einfach nur dich, keinen anderen

Den Kontakt abgebrochen? nie ganz, DU hast immer wieder angefangen, mir zu snappen.
Lange sahen wir uns nicht. Bis du mit deinem Kumpel im August letztes Jahr spontan zu mir kamst, ich hatte sturmfrei. Ich hab dich nichtmal gefragt, du hast dich selbst eingeladen.. Und dann warst du da, und ich wieder hin und weg von dir. Am nächsten Morgen, als ihr gegangen wart, lag ich 2 Stunden heulend da, in die Decke gekuschelt, mit der du gepennt hattest.

Kontaktabbruch – wieder Kontaktaufnahme, immer wieder dasselbe. DU warst immer der, der den Kontakt gescuht hat. Manchmal waren da lange “Gespräche”, bis spät nachts.. warum? Das heisst für mich doch, dass Interesse da wäre. Warum? Warum mit jemandem einfach so Kontakt haben, ohne richtig befreundet zu sein, ohne mehr zu wollen? Warum wolltest du üebrhaupt Kontakt, ich meine.. zu MIR?

Während diesen 2 Jahren, und von mal zu mal, dass ich wieder diesen Schmerz hatte, dich nicht haben zu können, auf deine Snaps zu warten wenn keine kamen, an dich zu denken in der Hoffnung, dass du auch irgendwann mal an mich denkst.. Tage- und nächtelang warst DU alles, woran ich denken konnte. Ich wollte dich immer wieder sehen und gleichzeitig nie mehr. Deine Abwesenheit war präsenter als alles andere. Über die Monate tat es dann weniger weh, ich fühlte weniger, ich wurde immer wie mehr gefühlslos. Wie eine Kerze, die langsam herunterbrannte. Und jetzt ist sie ausgelöscht… weg. Da ist kein Licht mehr.

Mittlerweile warst du etwa 4 mal bei mir und ich 2 mal bei dir zu Hause. 2016 gab es keinen Moant, in dem wir keinen Kontakt hatten.. Du hast mich – MICH – zu DIR nach Hause eingeladen, 3x chillten wir alleine zusammen, NUR du und ich. Just you and me. Wieso? Wieso wolltest du das? Ich finde keinen Grund, keinen Sinn

Gott, es hat mir so viel bedeutet und dir wahrscheinlich gar nichts. I can’t anymore

Schon immer sagte ich mir – wenn es etwas hätte werden können, hättest du schon lange die Chance gehabt. Du hast aber deine scheiss Freundin, beinahe 2 Jahre, und ich muss endlich loslassen, endlich begreifen. Du liebst SIE. Es ist so schwer verdammt verdammt

Noch nie fiel es mir so schwer. Du bist der faszinierendste Mensch, den ich je kennenlernen durfte.
Wieso hast du all das getan? Ich wollte dich fragen, aber habe zu sehr Angst vor der Antwort. Dass es doch nur ‘aus nettigkeit’ war, ohne sich mehr dabei zu denken. Aber so war es wahrschienlich auch. Liebesgeschichten und dramatische Romantiken existieren nur in Filmen und Büchern. Die Realität ist viel beschissener

Aber eins sag ich dir, ich werde dich nie, niemals vergessen. Und ich weiss nicht, ob ich je wieder sowas fühlen werde wie bei dir. Ich glaube, keiner wird dich je übertreffen, mich mehr faszinieren, mich mehr berühren. Hätte ich das ahnen können? So freaky addicted to you.
But i have to let you go. Life’s a bitch. It just the way it is, babe. there’s no easy way out. i can’t win. i’ve lost it all. i can’t, i can’t anymore, boy you stole my heart and i’ll never be happy again, thats how it feels

 

z.

Next Page »